ENERGIE

10:44 | 25.01.2017
Kaiserwetter: radikal neues Preismodell wird OPEX Erneuerbarer Energien drastisch reduzieren

? Bis zu 40 % Kostensenkung für technische und kaufmännische Betriebsführung

? Neues Vergütungs-Prinzip: “What you get is what you pay?

? Investoren können Herausforderungen des EEG 2017 mit reduzierten Betriebskosten besser meistern

Hamburg (iwr-pressedienst) – Das Hamburger Unternehmen Kaiserwetter Energy Asset Management GmbH, ein unabhängiger Dienstleister für das Management von Wind- und Solarparks in Europa, startet ein radikal neues Preismodell für die technische und kaufmännische Betriebsführung: den modular aufgebauten “Service on Demand”.

Damit legt Kaiserwetter als erstes Service-Unternehmen die bisherige Branchenpraxis einer pauschalisierten, prozentualen Vergütung in Relation zum erwirtschafteten Erlös aus der Energieproduktion ad acta. “Die bisher üblichen Pauschalpreise für die Betriebsführung sind in der Regel viel zu hoch”, sagt Hanno Schoklitsch, Geschäftsführer von Kaiserwetter. “Eine Kostensenkung zwischen 30 und 40 Prozent ist mit unserem Modell sehr realistisch.” Eigentümer von Erneuerbaren-Energien-Anlagen zahlen für die technische und kaufmännische Betriebsführung nur noch das, was sie explizit an Dienstleistungen in Auftrag geben. Kunden können aus insgesamt 29 Service-Modulen wählen. Alle Module lassen sich beliebig kombinieren. Abgerechnet wird nach geleisteten Stunden. Zusätzlich ist die Vergütung für jeden einzelnen Auftrag in einem ausgewählten Modul nach dem Erreichen einer vereinbarten Zeitgrenze preislich gedeckelt.

Kaiserwetter reagiert mit dem neuen Angebot vor allem auf die Anforderungen des “Erneuerbare-Energien-Gesetzes 2017” (EEG 2017). “Durch das neue Ausschreibungsmodell hat endlich die Marktwirtschaft Einzug in unsere Branche gehalten. Entlang der Wertschöpfungskette müssen bei zukünftig signifikant sinkenden Einspeisevergütungen alle Marktteilnehmer einen Beitrag zur Kostensenkung leisten, um die Investitionsrendite attraktiv zu halten”, sagt Schoklitsch. Das verbessert die Budget- und Kostenkalkulationen für die Ausschreibungsteilnehmer und gewährt ihnen –; unabhängig von der Performance der Erzeugungseinheiten in einem Park –; mehr Investitionssicherheit.

Die Vorteile für Energiepark-Besitzer liegen auf der Hand: Statt wie bisher bis zu vier Prozent der Stromerlöse pauschal für die Betriebsführung zu zahlen, können mit dem Kaiserwetter Service on Demand ganz individuelle Vereinbarungen getroffen werden. Schoklitsch: “Jeder Wind- oder Solar-Park ist anders. Das sollte sich auch in den Kosten für die Betriebsführung widerspiegeln.” Übrigens: Das neue Angebot ist nicht nur für Energie-Parks gedacht, die auf Grundlage des EEG 2017 errichtet werden. “Unsere innovative Dienstleistung bieten wir selbstverständlich auch für alle bestehenden Assets an, so dass die in den Bestandsparks vorhandenen ´stillen Reserven´ gehoben werden können”, sagt Schoklitsch.

Über Kaiserwetter Energy Asset Management GmbH

Kaiserwetter ist ein unabhängiger, international agierender Dienstleister für das Management von Wind- und Solar-Assets. Das Dienstleistungsportfolio kombiniert das klassische, technische und kaufmännische Asset Management mit der digitalen Integration aller Prozesse und Daten. Auf Basis des Portfolio-Management Tools “Aristoteles” werden die produktionstechnischen und finanzwirtschaftlichen Daten der Assets aggregiert und korreliert. Ziel ist es, für die Kunden die Energieproduktion der Wind- und Solarparks resp. aller erneuerbaren Energie-Assets dauerhaft zu maximieren und die Effizienz der eingesetzten Ressourcen zu optimieren. Zu den Kunden gehören Energieunternehmen, institutionelle und private Investoren. Kaiserwetter betreut für Dritte 470 MW in vier Ländern Europas. Das europäisch geprägte Unternehmen hat 50 Mitarbeiter und Unternehmensstandorte in Hamburg, Madrid und Kopenhagen.

Weitere Informationen zur digitalen Portfolio-Management Lösung Aristoteles: www.aristoteles.energy

Hamburg, den 25. Januar 2017

Veröffentlichung und Nachdruck honorarfrei; ein Belegexemplar an die Kaiserwetter Energy Asset Management GmbH wird freundlichst erbeten.

Achtung Redaktionen: Für Fragen steht Ihnen gerne zur Verfügung

Pressekontakt:

Kaiserwetter Energy Asset Management GmbH

Falk von Kriegsheim

E-Mail: mailto:fvk@kaiserwetter.eu

Tel: +49 (0)40 530566 100

Mobil: +49 (0)172 9837109

Kaiserwetter Energy Asset Management GmbH

Neuer Wall 52

20354 Hamburg

Internet: http://www.kaiserwetter.energy

Nachrichten aus der regenerativen Energiewirtschaft übermittelt durch den IWR-Pressedienst

—————————————————————————

Hinweis: Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Emittent / Herausgeber der Meldung Kaiserwetter Energy Asset Management GmbH verantwortlich.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

09:22 Uhr | 28.05.2017
British Airways will Flugbetrieb ...


08:55 Uhr | 28.05.2017
G7-Gipfel stößt auf scharfe ...


08:54 Uhr | 28.05.2017
Nächster G7-Gipfel in Québec in ...


08:50 Uhr | 28.05.2017
GESAMT-ROUNDUP 2: G7-Gipfel endet ...


08:50 Uhr | 28.05.2017
Ex-Arcandor-Chef Middelhoff zieht ...