ENERGIE

13:26 | 10.02.2020
Redispatch 2.0: Mit künstlicher Intelligenz die Prognoseanforderungen im Stromnetz erfüllen

Berlin (iwr-pressedienst) – Durch das NABEG und das damit einhergehende neue Redispatch-System steigen die Prognoseanforderungen an Verteilnetzbetreiber. Die Solandeo GmbH aus Berlin stellt mit ihren auf künstlicher Intelligenz basierenden Prognosen eine kurzfristig einsetzbare, technisch ausgereifte und zukunftsfähige Lösung bereit.

Im Rahmen des Netzausbaubeschleunigungsgesetzes (NABEG) wird ein einheitliches Redispatch-System (Redispatch 2.0) eingeführt. Für Verteilnetzbetreiber ergeben sich dadurch grundlegend neue Aufgaben, wie die engere Kooperation mit Übertragungsnetzbetreibern sowie die Bereitstellung der notwendigen Daten für den Redispatch.

Zu den neuen Aufgaben der Verteilnetzbetreiber gehört die Erstellung und Bereitstellung von anlagenscharfen Erzeugungsprognosen sowie zuverlässige Vorhersagen der Gesamterzeugung und des Verbrauchs je Netzabschnitt. Eine zusätzliche Herausforderung stellt der sehr enge Zeitrahmen mit einer Umsetzung bis Oktober 2021 dar.

Solandeo bietet Netzbetreibern mit seiner zukunftsweisenden KI-Plattform eine kurzfristig umsetzbare, technisch ausgereifte Prognoselösung.

Live-Betrieb innerhalb von vier bis sechs Wochen

Die modular aufgebaute Analytics Plattform adressiert alle regulatorischen Prognose-Anforderungen und ist schnell einsetzbar: Der Live-Betrieb ist bereits innerhalb von vier bis sechs Wochen möglich –; ein Go Live bis spätestens Oktober 2021 ist gesichert.

Durch den Einsatz künstlicher Intelligenz ist das Solandeo System enorm individualisierbar und ermöglicht unter anderem den Verschnitt mit Prognosen Dritter sowie die Einbindung zusätzlicher Daten, um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen.

Die Bereitstellung erfolgt wahlweise als Software-as-a-Service oder als on premise Lösung auf Servern des Netzbetreibers. Zur einfachen Integration in die bestehenden IT-Systeme greift Solandeo auf standardisierte APIs zurück.

Kontaktieren Sie uns gerne, um einen Termin auf der E-World in Essen vom 11. bis zum 13. Februar 2020 auszumachen: Herr Friedrich Rojahn, rojahn@solandeo.com, +49 (0)151 157 80243; Herr Maximilian Müller, mueller@solandeo.com, +49 (0)151 1569 0091.

Über Solandeo GmbH, Berlin:

Solandeo unterstützt Netzbetreiber und Direktvermarkter bei der Prognoseerstellung und -optimierung. Hierbei kommen modernste Verfahren des maschinellen Lernens zum Einsatz.

Bei der Entwicklung dieser Lösungen nutzt Solandeo seine Expertise als führender wettbewerblicher Messstellenbetreiber: bundesweit betreut Solandeo mehrere Tausend Erneuerbare-Energie-Anlagen. Das mehrere Gigawatt große Portfolio an erneuerbarer Erzeugungsleistung umfasst alle Größenordnungen –; von der drei Kilowatt-Peak-PV-Aufdachanlage bis zum 150 Megawatt-Windpark. Anlagenbetreiber, Direktvermarkter, Betriebsführer, Projektierer und Energieversorger profitieren dabei gleichermaßen von der Bereitstellung untertägiger Echtzeitdaten sowie von weiteren Mehrwertdiensten. Weitere Informationen unter www.solandeo.com.

Berlin, den 10. Februar 2020

Veröffentlichung und Nachdruck honorarfrei; ein Belegexemplar an die Solandeo GmbH wird freundlichst erbeten.

Achtung Redaktionen: Für Fragen steht Ihnen gerne zur Verfügung.

Pressekontakt:

Solandeo GmbH

Maximilian Müller

Senior Business Development Manager

Tel: +49 (0)30 9210818 12

Mob: +49 (0)151 1569 0091

E-Mail: mueller@solandeo.com

Solandeo GmbH

Michaelkirchstraße 17-18

10179 Berlin

Internet: https://www.solandeo.com

Nachrichten aus der regenerativen Energiewirtschaft übermittelt durch den IWR-Pressedienst

—————————————————————————

Hinweis: Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Emittent / Herausgeber der Meldung Solandeo GmbH verantwortlich.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

13:47 Uhr | 07.08.2020
Schweiz sichert sich 4,5 Millionen ...


13:46 Uhr | 07.08.2020
Zahl der Malaria-Toten in Afrika ...


13:39 Uhr | 07.08.2020
OTS: Ford-Werke GmbH / Ford nimmt ...


13:38 Uhr | 07.08.2020
Münchner Virologin empfiehlt ...


13:35 Uhr | 07.08.2020
ROUNDUP: Flughafen Frankfurt ...