ENERGIE

10:11 | 29.09.2017
Sachsen-Anhalt: VSB und Sabowind bringen Windpark Luko ans Netz

Dresden/Freiberg/Luko (iwr-pressedienst) – Im Rahmen einer Projektpartnerschaft haben die Windparkentwickler VSB und Sabowind jetzt den 30-Megawatt-Park Luko im Landkreis Wittenberg planmäßig in Betrieb genommen. Der Bau der 12 Windenergieanlagen vom Typ GE 2.5-120 startete im April dieses Jahres.

Seit Kurzem fügt sich der Windpark Luko stimmig in das Landschaftsbild nahe der Stadt Coswig (Anhalt) ein. Die umfangreiche Planungsvorgeschichte geht bis in das Jahr 2010 zurück und konnte mit der Baugenehmigung des Landratsamts Wittenberg im Dezember 2016 zu einem positiven Abschluss gebracht werden. “Wir haben immer an das Projekt geglaubt und mit Erfahrung und Bewusstsein für die Belange aller Beteiligten eine sehr gute Lösung gefunden”, so Markus Brogsitter, Geschäftsführer VSB Neue Energien Deutschland GmbH. Auch der Kooperationspartner Sabowind zeigt sich erfreut und lobt die zügige Umsetzung: “Dank der sehr guten Zusammenarbeit zwischen VSB, Sabowind und allen am Bau beteiligten Firmen ist es uns gelungen, das Projekt in rekordverdächtiger Zeit von gerade einmal sechs Monaten zu realisieren”, so Dr. Rainer Sack, Geschäftsführer der Sabowind GmbH.

Beide Unternehmen bleiben dem Windpark auch nach der Inbetriebnahme verbunden. Zum einen über umfangreiche Maßnahmen zur Aufwertung von Natur und Landschaft und zum anderen über die technische und kaufmännische Betriebsführung der Anlagen. Den Bauabschluss nutzten die Partner zudem, um die umliegenden Ortschaften Luko und Thießen gemeinnützig zu unterstützen. Die Mittel in Höhe von 10.000 Euro helfen unter anderem dabei, Spielplätze neu herzurichten.

Die VSB Gruppe

VSB mit Hauptsitz in Dresden und Regionalbüros in Erfurt, Osnabrück und Potsdam zählt zu den führenden Komplettanbietern im Bereich der Erneuerbaren Energien. Das Kerngeschäft liegt in der internationalen Projektentwicklung von Wind- und Photovoltaikparks mit umfangreichem Dienstleistungsspektrum. Seit 1996 wurden mehr als 450 Windenergie- und Photovoltaikanlagen mit rund 860 Megawatt installierter Leistung und einem Investitionsvolumen von 1,3 Milliarden Euro errichtet. Im Konzern und den verbundenen Unternehmen sind 200 Mitarbeiter tätig.

Über Sabowind

Sabowind hat als unabhängiges Familienunternehmen mit Sitz in Freiberg seit 1991 im In- und Ausland über 260 Windkraftanlagen mit einem Investitionsvolumen von mehr als 700 Millionen Euro geplant, errichtet und in Betrieb genommen. Damit trägt der Komplettanbieter für Windenergieprojekte jedes Jahr mit rund 950 Gigawattstunden zur regenerativen Energieerzeugung bei. Die Sabowind beschäftigt mit ihren verbundenen Unternehmen 50 Mitarbeiter.

Download Pressefoto:

https://www.iwrpressedienst.de/bilddatenbank/vsb/8ac41_VSB_Sabowind_Windpark_Luko.jpg

(Quelle: VSB Gruppe / Ulrich Mertens)

Dresden/Freiberg/Luko, den 29. September 2017

Veröffentlichung und Nachdruck honorarfrei; ein Belegexemplar an die VSB Holding GmbH und die Sabowind GmbH wird freundlichst erbeten.

Achtung Redaktionen: Für Fragen stehen Ihnen gerne zur Verfügung

Pressekontakt

VSB Holding GmbH

Kathrin Balzer

Pressereferentin

Telefon +49 351 21183 672

Fax +49 351 21183 44

E-Mail: mailto:kathrin.balzer@vsb.energy

VSB Holding GmbH

Schweizer Straße 3 a

01069 Dresden

Internet: http://www.vsb.energy

Sabowind GmbH

Sandra Ortel

Pressesprecherin

Frauensteiner Straße 118

09599 Freiberg

Telefon +49 (0) 3731 2608-23

E-Mail: mailto:sandra.ortel@sabowind.de

Internet: http://sabowind.de

Nachrichten aus der regenerativen Energiewirtschaft übermittelt durch den IWR-Pressedienst

—————————————————————————

Hinweis: Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Emittent / Herausgeber der Meldung VSB Holding GmbH verantwortlich.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

21:59 Uhr | 10.12.2017
Steinhoff bittet Geldgeber um ...


18:55 Uhr | 10.12.2017
WTO-Handelskonferenz beginnt ohne ...


18:35 Uhr | 10.12.2017
ROUNDUP 4/VW-Konzernchef: ...


18:35 Uhr | 10.12.2017
ROUNDUP/Britischer ...


17:35 Uhr | 10.12.2017
ROUNDUP 3/VW-Konzernchef: ...