EXPERTEN

13:32 | 10.01.2019
Helaba – Marktkommentar Aktien: Aktienmärkte: Unsicherheit hält weiter an

Nach einer kurzen Schwächephase am Dienstag Nachmittag, setzte der DAX am Mittwoch seine Erholung fort. Unter dem Strich war ein Aufschlag in Höhe von 0,83 % auf 10.893,32 Punkte zu verbuchen. Einschränkend muss festgestellt werden, dass die den Anstieg begleitende Bewegungsdynamik sehr zu wünschen übrig ließ. Angesichts der fortgesetzten Verhandlungen zwischen den USA und China um eine Lösung im Handelsstreit zu erzielen war dies nachvollziehbar. Zwischenzeitlich war von beiden Seiten zu hören, dass die Gespräche bislang einen positiven Verlauf nahmen. Nach den drei Verhandlungstagen drängt sich der Eindruck auf, dass wohl noch große Differenzen zu überwinden sind. Laut Aussage des chinesischen Handelsministeriums hätten die Gespräche „das gegenseitige Verständnis vergrößert und eine Grundlage geschaffen, um die Interessen beider Seiten anzusprechen“. Neben dem erwähnten Handelsstreit ist der Fokus weiterhin auf die Entwicklungen rund um den Brexit gerichtet. Seit gestern debattiert das britische Unterhaus über den Brexit-Vertrag bevor es am kommenden Dienstag zu einer Abstimmung über diesen kommen soll. Eine Mehrheit für den Vertrag gibt es offenbar weiterhin nicht.
Charttechnik
Dem DAX ist es am Mittwoch gelungen, sich ein Stück weit von der inzwischen bei 10.810 Zählern verlaufenden 144er Regression zu entfernen. Zudem schloss der Index über dem oberen Band eines Multi Time Series Forecast-Channels (10.822). Auch die Fibonacci-Extension bei 10.874 Punkten konnte der Index, wenn auch nur leicht, hinter sich lassen. Ob die Kraft des Marktes kurzfristig ausreicht, um den als nachhaltig einzustufenden Widerstand, in Form einer Strukturprojektion, bei 10.961 Punkten einem Test zu unterziehen scheint fraglich. Nicht zuletzt hinterlassen der gestern ausgebildete „long legged Doji“, das unterdurchschnittliche Momentum, ein schwaches Strukturbild bei den DAX-Werten sowie bereits zum Teil Richtung Süden kippende Indikatoren Zweifel. Sollte es wider Erwarten dennoch gelingen, die genannte Hürde zu meistern, würden die Widerstände bei 11.001 und 11.065/11.071 Zählern relevant und damit ein harmonischer Impuls abgeschlossen. Häufig kommt es, innerhalb eines übergeordneten Abwärtstrends, nach Abschluss einer harmonischen Bewegung zu Wendepunkten.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

07:38 Uhr | 19.06.2019
Altmaier will bessere ...


07:33 Uhr | 19.06.2019
dpa-AFX Börsentag auf einen ...


07:32 Uhr | 19.06.2019
OTS: Wirecard AG / Wirecard treibt ...


06:17 Uhr | 19.06.2019
Knapp 49 000 weniger ...


05:35 Uhr | 19.06.2019
Pressestimme: 'Frankfurter ...