EXPERTEN

13:14 | 06.12.2018
Helaba – Marktkommentar Aktien: DAX: Ist die Stimmung schlechter als die Lage?

Die Stimmung an den Aktienmärkten ist schlecht. Nach den massiven Verlusten an den US-Börsen standen auch europäische Indizes und der DAX unter Druck. Als Begründung werden immer wieder Rezessionsängste angeführt sowie Zweifel an einer langfristigen Lösung des Handelskonflikts zwischen den USA und China. Hinzu kommen Sorgen, dass Großbritannien die Europäische Union ohne ein Abkommen verlässt, denn im Parlament zeichnet sich im Vorfeld der am 11. Dezember stattfindenden Abstimmung Widerstand ab. Bezüglich der Konjunktursorgen in den USA stellt sich die Frage, ob diese gerechtfertigt sind, denn vonseiten der Wirtschaftsdaten gibt es keine Hinweise dafür. Im Gegenteil: Der unlängst veröffentlichte ISM-Industrieindex hat mit Werten von knapp 60 Punkten positiv überrascht und der heute anstehende Serviceindex liegt ebenfalls weit im Expansionsbereich. Enttäuschungspotenzial machen wir nicht aus – dies gilt auch für den mit Spannung erwarteten Arbeitsmarktbericht, der morgen auf dem Programm steht (siehe auch Seite 4). Es müsste aber zu deutlichen Überraschungen auf der Oberseite kommen, um Marktteilnehmern die Konjunktursorgen zu nehmen. Daher bleibt der Aktienmarkt in schwierigem Fahrwasser, zumal die Börsen in Asien zum Teil deutliche Verluste aufweisen.
Charttechnik
Der DAX hat in den letzten beiden Handelstagen deutliche Kursverluste erlitten und die Gewinne vom Montag mehr als wettgemacht. Dennoch ist es verfrüht, um auf weitere Rückgänge und eine Fortsetzung des Abwärtsimpulses zu setzten, denn zu einem Rückfall in den September-Abwärtstrend ist es nicht gekommen. Vielmehr kam es zu einem erneuten Test der überschrittenen Trendlinie, was als Bestätigung des Trendbruchs interpretiert werden kann. Erste ein nachhaltiger Rücksetzer unter 11.122 würde den Ausblick trüben. Die Indikatoren im Tageschart zeichnen ein uneinheitliches Bild: Der MACD und der Stochastic stehen zwar im Kauf, sie drehen aber nach unten und das Kursmomentum ist negativ. Der ADX lässt auf eine trendlose Marktverfassung schließen. Insofern gilt es, den Ausbruch aus der Konsolidierungsrange abzuwarten. Entscheidende Unterstützungen sind dabei im Bereich 11.009/11.0054 zu finden und wichtige Widerstände lokalisieren wir bei 11.566, 11.622 und 11.689.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

22:51 Uhr | 15.08.2018
GESAMT-ROUNDUP 3: Türkei ...


22:37 Uhr | 15.08.2018
USA bleiben im Konflikt mit der ...


22:18 Uhr | 15.08.2018
Aktien New York Schluss: Trumps ...


21:51 Uhr | 15.08.2018
Finanzinvestor Cevian will bei ...


21:35 Uhr | 15.08.2018
dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ...