EXPERTEN

13:37 | 14.10.2020
Helaba – Tagesausblick Aktien: Luft wird dünner

Nachdem der DAX am Montag ein Verlaufshoch bei 13.151 Zählern markierte, wurden gestern verstärkt Schwächeanzeichen sichtbar. Seit langem spielten in der Marktbeurteilung die weiter steigenden Corona-Neuinfektionen rund um den Globus eine wichtige Rolle. Insbesondere nachdem der Pharmakonzern Johnson & Johnson bekannt gegeben hatte, dass eine Corona-Impfstoffstudie angesichts aufgetretener Nebenwirkungen unterbrochen werden musste. Darüber hinaus wurde das Sentiment auch durch den deutlichen Rückgang der ZEW-Umfrage in Mitleidenschaft gezogen. Die nun allmählich an Fahrt aufnehmende Berichtssaison sorgt zudem für Zurückhaltung bei Neuengagements. Zweifelsohne kann unterstellt werden, dass bereits sehr viel positive Erwartung eingepreist wurde. Heute werden in den USA die Bücher unter anderem von Alcoa, Bank of America, U.S. Bancorp, Goldman Sachs, Wells Fargo und Kinder Morgan geöffnet.
UNSERE EINSCHÄTZUNG MIT MARKTTECHNIK: Gefühlt dominierte zuletzt eine gewisse Sorglosigkeit unter den Marktteilnehmern. Dies scheint sich mit dem Kursrückgang von gestern etwas zu relativieren. Der V-DAX kletterte wieder deutlich über die 24er Marke, und das Verhältnis von Gewinnern zu Verlierern fiel negativ aus. Aus charttechnischer Sicht bedeutsam ist der Rutsch unter die bei 13.086 Zählern verlaufende Strukturprojektion. Damit wird die Wahrscheinlichkeit größer, dass die 55-Tagelinie (12.900) nochmals angelaufen wird. Weitere Supports sind bei 12.810 und 12.692 (100-Tagelinie) zu finden.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

15:41 Uhr | 26.10.2020
ROUNDUP 2: Europa kämpft gegen ...


15:35 Uhr | 26.10.2020
BaFin News: ROY Asset Holding SE: ...


15:28 Uhr | 26.10.2020
China meldet weitere 26 ...


15:23 Uhr | 26.10.2020
Unctad: Ausländische ...


15:22 Uhr | 26.10.2020
USA: Neubauverkäufe überraschend ...