EXPERTEN

13:07 | 16.10.2020
Helaba – Tagesausblick Aktien: Rücksetzer erst der Anfang?

Lange Zeit schien sich der DAX von der „neuen Realität“ abzukoppeln, indem reihenweise Belastungsfaktoren wie die Auswirkungen der Corona-Pandemie oder der Brexit ausgeblendet wurden. Gestern vollzog der DAX einen deutlichen Rücksetzer, im Zuge dessen die für den mittelfristigen Trend relevante 55-Tagelinie (12.905) spürbar unterschritten wurde. Auch der zuletzt zuverlässige Support in Form der 100-Tagelinie wurde auf Schlusskursbasis leicht unterschritten. Einmal mehr wurde augenscheinlich, dass Abwärtsbewegungen mit deutlich höherer Dynamik vollzogen werden als dies auf der anderen Seite der Fall ist. Der Rücksetzer hat auch im strukturellen Bild der DAX-Komponenten sichtbare Spuren hinterlassen. Bezogen auf den deutschen Gesamtmarkt fiel das Verhältnis von Gewinnern zu Verlierern mit 1:8
ebenfalls deutlich aus. Heute setzt sich die Quartalsberichtssaison fort. In den USA werden die Bücher unter anderem von Honeywell, Schlumberger, State Street und
Manpower geöffnet.
UNSERE EINSCHÄTZUNG MIT MARKTTECHNIK: Mit dem gestern vollzogenen Kursrutsch hat sich das Chartbild des DAX merklich eingetrübt. Einerseits ist ein sogenanntes „breakway gap“ entstanden. Diese Art Gap werden in der Regel nicht unmittelbar geschlossen. Andererseits wurden die 21- und die 55-Tagelinien durchbrochen. Entsprechend gilt es, den Blick nach unten zu richten. Relevante Marken sind bei 12.510, 12.453 (Begrenzung des Regressions-Kanals) und 12.395 (200-Tage-EMA) zu finden. Darüber hinaus sollte der 100-Tagedurchschnitt (12.721) im Auge behalten werden.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

17:22 Uhr | 26.10.2020
Nestle baut Purina-Produktion in ...


17:20 Uhr | 26.10.2020
ROUNDUP 3: CDU-Spitze verschiebt ...


17:07 Uhr | 26.10.2020
dpa-AFX Überblick: KONJUNKTUR vom ...


17:03 Uhr | 26.10.2020
WDH/ROUNDUP: China will weniger ...


17:03 Uhr | 26.10.2020
INDEX-FLASH: Dax & Co auf ...