EXPERTEN

13:05 | 09.01.2019
HSBC T&B – Deutschlands Außenhandel nicht mehr so dynamisch

Nach den enttäuschenden Zahlen zu den Auftragseingängen und der Industrieproduktion in Deutschland, richtet sich der Fokus der Finanzmarktteilnehmer heute auf die Veröffentlichung der Handelsbilanzdaten vom November. Diese dürften näheren Aufschluss darüber geben, ob nach dem BIP-Quartalsminus aus dem Zeitraum von Juli bis September ein Rebound im Schlussquartal 2018 gelungen ist. In den vergangenen Monaten war dabei ein geringerer Überschuss zu konstatieren, und auch im Berichtsmonat rechnen wir saisonbereinigt „nur“ mit einem Handelsplus von 17,5 Mrd. EUR. Ein solches Überschussniveau deutet auf einen überschaubaren Wachstumsbeitrag der Nettoexporte im 4. Quartal hin.
Marktreaktion:
Enttäuschen auch die Handelsbilanzdaten im November, steigt das Risiko, dass der BIP-Rebound im Schlussquartal 2018 geringer ausfällt als bisher von uns unterstellt. Dem Euro dürfte es in diesem Szenario schwerfallen, seine Kursniveaus zum US-Dollar jenseits von 1,14 USD zu verteidigen.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

22:51 Uhr | 15.08.2018
GESAMT-ROUNDUP 3: Türkei ...


22:37 Uhr | 15.08.2018
USA bleiben im Konflikt mit der ...


22:18 Uhr | 15.08.2018
Aktien New York Schluss: Trumps ...


21:51 Uhr | 15.08.2018
Finanzinvestor Cevian will bei ...


21:35 Uhr | 15.08.2018
dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ...