EXPERTEN

13:47 | 21.04.2017
HSBC T&B – Enges Rennen bei französischen Präsidentschaftswahlen

Bei den am Sonntag anstehenden französischen Präsidentschaftswahlen haben laut
den jüngsten Umfragen insgesamt noch vier Kandidaten berechtigte Hoffnung
auf einen Einzug in die Stichwahl der beiden Kandidaten auf das höchste
Staatsamt mit den meisten Stimmen, die am 7. Mai stattfinden soll. Die größten
Chancen haben dabei der ehemalige Wirtschaftsminister, Emmanuel Macron, der die
Partei „En Marche!“ gegründet hat, und die Vorsitzende des „Front National“ Marine
Le Pen. Dahinter folgen der Kandidat der Republikaner, Francois Fillion, und der
Linkspopulist Jean Luc Mélechon. Neben letzterem steht auch Marine Le Pen Europa
äußerst kritisch gegenüber. Besonders ein gutes Abschneiden von Le Pen
und/oder Mélechon dürfte entsprechend an den Kapitalmärkten für Unruhe sorgen. In
diesem Umfeld dürfte der Euro unter Druck geraten und sich der Spread zwischen
deutschen und französischen Staatsanleihen ausdehnen. Mit ersten Prognosen des
Wahlausgangs ist um 20.00 Uhr zu rechnen.
Gerade mit Blick auf die im Vergleich zu den Umfragen überraschenden Wahlausgänge zum
EU-Austritt Großbritanniens und der US-Präsidentschaftswahl bestehen mit Blick auf den Wahlausgang
am Sonntag Unsicherheiten. Dies gilt besonders mit Blick auf den weiter hohen Anteil
der unentschlossenen Wähler. Mit Blick auf die angeführte Stichwahl Anfang Mai deuten Umfragen
nach wie vor darauf hin, dass Le Pen gegen keinen der anderen Kandidaten eine Chance
hat zu gewinnen.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

13:38 Uhr | 19.08.2017
Attacke in Finnland: Polizei ...


13:37 Uhr | 19.08.2017
Merkel: Können bei der Förderung ...


13:36 Uhr | 19.08.2017
ROUNDUP/Terror in Barcelona: ...


13:34 Uhr | 19.08.2017
Dobrindt wirbt offen für ...


13:33 Uhr | 19.08.2017
Spanien bleibt weiter bei ...