EXPERTEN

13:14 | 14.08.2019
HSBC T&B – Inflation in Großbritannien aktuell das geringste Problem

Im Schatten eines sich immer deutlicher abzeichnenden ungeregelten EU-Austritts Großbritanniens konnte der britische Arbeitsmarkt im Juni erneut positiv überraschen. So stieg die Beschäftigung im Dreimonatsvergleich um 115.000 an, während gleichzeitig das Lohnwachstum mit 3,9 % gg. Vj. den höchsten Stand seit Beginn der Finanzkrise erreichte. Weiterhin scheint jedoch die gute Arbeitsmarktlage und das hohe Lohnwachstum kaum Auswirkungen auf die Inflationsentwicklung zu haben. Für die heutigen Juli-Daten erwarten wir mit 1,9 % in der Jahresrate sogar einen kleinen Rückgang gegenüber dem Vormonat (2,0 %). Auch die Kernrate dürfte mit 1,7 % leicht unterhalb des im Juni erzielten Werts (1,8 %) bleiben. Damit würde sich der Trend der letzten Monate fortsetzen, wonach sich die Teuerung weiter um die 2 %-Marke und damit in der Mitte des Zielbandes der Bank of England bewegt.
Marktreaktion:
Insgesamt dürften die heutigen Inflationszahlen wenig Überraschungspotential bieten und damit dem zuletzt stark unter Druck geratenem Pfund kaum Unterstützungspotential bieten.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

08:50 Uhr | 28.01.2020
EZB-Aufseher: Weitgehend zufrieden ...


08:43 Uhr | 28.01.2020
Presse: Renault-Gremium will ...


08:41 Uhr | 28.01.2020
VIRUS: Fast 6000 medizinische ...


08:41 Uhr | 28.01.2020
Aktien Asien: Nikkei gibt etwas ...


08:38 Uhr | 28.01.2020
AKTIE IM FOKUS: ...