EXPERTEN

13:27 | 14.11.2017
HSBC T&B – ..und alle Zylinder treiben den Konjunkturmotor an

Im 2. Quartal gab es für das deutsche BIP-Momentum vom Nettoexport noch einen
wachstumsdämpfenden Effekt mit einem negativen Wachstumsbeitrag von 0,3 Prozentpunkten.
Bei weiter angestiegenem nominalem Handelsbilanzüberschuss im
Zeitraum von Juli bis September sollten nun aber auch vom Nettoexport positive
Wachstumsimpulse ausgehen. Das deutsche BIP dürfte im 3. Quartal um 0,6 % im
Quartalsvergleich zugelegt haben. Alle Zylinder sollten für Konjunkturdampf sorgen.
Der private Verbrauch bleibt angesichts der robusten Arbeitsmarktverfassung auf
Wachstumskurs und dies gilt bei der hohen Kapazitätsauslastung im Verarbeitenden
Gewerbe wohl auch für die Investitionen.
Marktreaktion: ► Zweifel an einer weiterhin soliden deutschen Konjunkturentwicklung
sind nicht angebracht. Ab schon seit 2014 liegt das deutsche Wachstumsplus
jenseits des von uns auf 1,4 % geschätzten Produktionspotentials. Insofern dürften
die heutigen Marktreaktionen überschaubar bleiben.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

18:16 Uhr | 19.02.2018
ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: ...


18:14 Uhr | 19.02.2018
Oberlandesgericht: Durchsuchungen ...


18:14 Uhr | 19.02.2018
Studie: EU könnte bis 2030 bis zu ...


18:11 Uhr | 19.02.2018
Aktien Wien Schluss: Kaum ...


17:56 Uhr | 19.02.2018
Deutsche Anleihen: Kursverluste - ...