KOLUMNEN

10:44 | 11.11.2014
Uranmarkt: Käufer kommen im großen Stil zurück

Gute Nachrichten aus Japan und die Rückkehr von institutionellen Käufern sorgen für einen wahren Kaufrausch bei Uranaktien in den letzten Handelstagen.

Die tief gefallene Uranbranche überrascht letzte Woche mit einer massiven Erholungsrally, welche die Aktienkurse von sämtlichen Uranfirmen explosionsartig anstiegen ließ.

Was waren die Gründe für die plötzliche Mega-Rally? Zunächst gab es sehr erfreuliche Nachrichten aus Japan, die seit der Fukushima-Katastrophe im Frühjahr 2011 alle inländischen Uran-Reaktoren abgeschaltet hatten. Eine Stadt im Südwesten von Japan bestätigte vor kurzer Zeit den Re-Start eines Reaktors. Diese Nachricht hat natürlich große Signalwirkung und es liegt auf der Hand, dass der Markt mit potentiellen Folge-Aktionen nun zunehmend rechnet.

Japan befindet sich in der Energiepolitik in einer klaren Zwickmühle. Die Kosten für andere Energieträger wie Öl und Gas sind im Vergleich zur Kernenergie einfach sehr viel teurer. Dazu kommt der große Platzmangel in Japan und die enorme Abhängigkeit von Energie-Exporten. Als Japan noch viele, große Uran-Reaktoren im Betrieb hatte, befanden sich die Energieversorgung und deren Kostenbilanzen noch in einer wesentlich besseren Verfassung.

Den vollständigen Text lesen Sie hier: Kolumne


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

06:13 Uhr | 25.05.2020
Presse: Bahn-App soll vor vollen ...


06:13 Uhr | 25.05.2020
Bundesverwaltungsgericht berät ...


06:05 Uhr | 25.05.2020
TAGESVORSCHAU: Termine am 25. Mai ...


06:05 Uhr | 25.05.2020
WOCHENVORSCHAU: Termine bis 05. ...


06:01 Uhr | 25.05.2020
Corona-Krise: Japan erwägt ...