AGENTURMELDUNGEN

18:24 | 12.09.2019
Deutsche Anleihen: EZB-Paket stützt Anleihekurse nur vorübergehend

FRANKFURT (dpa-AFX) – Das umfassende Paket der Europäischen Zentralbank (EZB) zur Stützung der Konjunktur hat die deutschen Staatsanleihen am Donnerstag nur vorübergehend beflügelt. Der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future fiel bis zum frühen Abend um 0,12 Prozent auf 174,02 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen stieg im Gegenzug auf minus 0,52 Prozent.

Die EZB beschloss eine Reihe von Maßnahmen, um die schwächelnde Konjunktur zu stützen. So wurde der Zinssatz für Banken, die Geld bei der Notenbank parken wollen, noch weiter in den negativen Bereich gesenkt. Zudem beschloss die EZB neue Käufe von Anleihen. Die wirtschaftliche Abkühlung sei stärker ausgefallen als erwartet, begründete Draghi die Entscheidung. Er verwies zudem auf anhaltende Risiken für den wirtschaftlichen Ausblick wie den Handelskonflikt zwischen den USA und China sowie die gewachsene Gefahr eines ungeordneten Brexits.

Der Bund-Future legte nach der Entscheidung deutlich zu und stieg auf ein Tageshoch von 175,62 Punkte. Er gab seine Gewinne jedoch rasch wieder ab und drehte sogar in die Verlustzone. Draghi hält die Gefahr einer Rezession in der Eurozone für niedrig, auch wenn diese zuletzt zugenommen habe. Dies belastete die als sicher geltenden Staatsanleihen. Wenn eine Volkswirtschaft zwei Quartale in Folge schrumpft, sprechen Ökonomen von einer Rezession.

Nachhaltig profitierten jedoch die Anleihemärkte südeuropäischer Länder. Vor allem in Italien und Griechenland stiegen die Anleihekurse deutlich. In Italien erreichte die Rendite zehnjähriger italienischer Anleihen mit 0,746 Prozent zeitweise ein neues Rekordtief./jsl/stw


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

13:39 Uhr | 20.11.2019
ROUNDUP: Rheinmetall wird ...


13:38 Uhr | 20.11.2019
Gewerkschaft Ufo setzt Lufthansa ...


13:37 Uhr | 20.11.2019
ROUNDUP/Britischer Wahlkampf: ...


13:36 Uhr | 20.11.2019
ROUNDUP: Online-Geschäft von Ikea ...


13:12 Uhr | 20.11.2019
Berliner CDU-Chef kündigt ...