AGENTURMELDUNGEN

15:52 | 21.04.2017
DGB kritisiert Rentenpläne der AfD

BERLIN (dpa-AFX) – Die Rentenpläne der AfD brächten nach Ansicht des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) empfindliche Einbußen für Millionen Ruheständler mit sich. Würde die von der AfD propagierte Rente nach 45 Jahren Lebensarbeitszeit eingeführt, müssten vier von zehn Beschäftigten bis zum 70. Lebensjahr arbeiten, um abschlagsfreie Altersbezüge zu erhalten, sagte DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach “ksta.de”, der Online-Ausgabe des “Kölner Stadt-Anzeigers”. Damit greife die AfD genau den Menschen tief in die Tasche, deren Belange zu vertreten sie behaupte./bw/DP/mis


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

22:31 Uhr | 18.08.2017
Gabriel: Kein Grund für Warnung ...


21:35 Uhr | 18.08.2017
dpa-AFX Überblick: ...


21:35 Uhr | 18.08.2017
dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ...


21:14 Uhr | 18.08.2017
Devisen: Euro bleibt fester - ...


20:53 Uhr | 18.08.2017
Darmstädter Merck-Konzern will ...