AGENTURMELDUNGEN

21:54 | 10.08.2018
dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN der Woche vom 06. bis 10.08.2018

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) – Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst der Woche vom 06. bis 10.08.2018

MONTAG

DZ Bank senkt Linde z.U.e. auf ‘Halten’ – Fairer Wert 189 Euro

FRANKFURT – Die DZ Bank hat die zum Umtausch eingereichten Linde-Aktien von “Kaufen” auf “Halten” abgestuft. Anlässlich weiterer Auflagen der US-Regulierer für die Fusion mit Praxair senkte Analyst Peter Spengler den fairen Wert von 238 auf 189 Euro je Aktie. Durch die überraschenden neuen Anforderungen der US-Behörde FTC sehe er die Fusion als gefährdet an, schrieb der Experte in einer am Montag vorliegenden Studie. Es bestehe das Risiko, dass die zum Umtausch eingereichten Aktien wieder in die Linde-Aktien zurückgetauscht werden müssen.

SocGen senkt Siemens auf ‘Hold’ – Ziel 125 Euro

PARIS – Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat Siemens von “Buy” auf “Hold” abgestuft und das Kursziel von 140 auf 125 Euro gesenkt. Mit der Vision 2020+ habe der Industriekonzern einen ambitionierten Plan vorgestellt, um Gewinne und strategische Flexibilität zu verbessern, schrieb Analyst Alasdair Leslie in einer am Montag vorliegenden Studie. Allerdings hätten ihn die Kostensenkungsziele enttäuscht. Zudem dürften die Veränderungen wohl kaum etwas an der komplexen Konzernstruktur ändern, wodurch der Bewertungsabschlag im Vergleich zur Summe der einzelnen Unternehmensteile vorerst Bestand haben sollte.

JPMorgan hebt BMW auf ‘Neutral’ – Ziel 90 Euro

NEW YORK – Die US-Bank JPMorgan hat BMW nach den jüngsten Kursverlusten von “Underweight” auf “Neutral” hochgestuft und das Kursziel auf 90 Euro belassen. Die Aktien des Autobauers seien mittlerweile zu günstig, um sie zu ignorieren, schrieb Analyst Jose Asumendi in einer am Montag vorliegenden Studie. Außerdem habe BMW die Jahresziele bestätigt. BMW könne beim Wachstum an der Konkurrenz vorbeiziehen, da es mit Blick auf die neuen Abgastests WLPT die Arbeit schon gemacht habe. Zudem könne BMW vom seine CKD-Produktion profitieren, um die Belastungen durch mögliche Einfuhrzölle in anderen Ländern zu verringern. Unter CKD versteht man die Lieferungen von Baugruppen und deren Zusammensetzung im Importland, wo die Fahrzeuge dann verkauft werden.

DIENSTAG

CFRA hebt Deutsche Post auf ‘Buy’ – Ziel runter auf 36 Euro

LONDON – Das Analysehaus CFRA hat Deutsche Post nach Zahlen zum zweiten Quartal von “Hold” auf “Buy” hochgestuft, das Kursziel aber von 38 auf 36 Euro gesenkt. Der Logistikkonzern habe wie erwartet abgeschnitten, schrieb Analyst Tan Jun Zhang in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Die Sorgen bezüglicher höherer Kosten und der Eskalation der globalen Handelskonflikte seien übertrieben. Vielmehr dürfte das Unternehmen vom Trend hin zum Online-Handel profitieren. Gleichwohl senkte Zhang seine Prognose für den Gewinn je Aktie im diesem Jahr, um dem niedrigeren operativen Gewinn im Brief- und Paketgeschäft Rechnung zu tragen.

NordLB hebt Beiersdorf auf ‘Halten’ – Ziel 92 Euro

HANNOVER – Die NordLB hat Beiersdorf nach Zahlen und Anhebung der Umsatzprognosen von “Verkaufen” auf “Halten” hochgestuft. Das Kursziel stockte Analyst Thorsten Strauß in einer am Dienstag vorliegenden Studie von 85 auf 92 Euro auf. Die Hamburger hätten ihr dynamisches Wachstum fortgesetzt. Ein Unsicherheitsfaktor bleibe die notwendige Neubesetzung der Konzernspitze.

JPMorgan hebt Delivery Hero auf ‘Analyst Focus List’ – Overweight

NEW YORK – Die US-Bank JPMorgan hat die Aktie von Delivery Hero in die “Analyst Focus List” aufgenommen und die Einstufung auf “Overweight” mit einem Kursziel von 61 Euro belassen. Essenslieferdienste dürften ihr Marktanteilswachstum gegenüber Restaurants beschleunigen, schrieb Analyst Marcus Diebel in einer am Dienstag vorliegenden Branchenstudie. Delivery Hero sei weit besser positioniert als der Rivale Just Eat, um von diesem Trend zu profitieren.

MITTWOCH

Merrill Lynch hebt Commerzbank auf ‘Neutral’ – Ziel 10 Euro

NEW YORK – Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat Commerzbank nach Zahlen von “Underperform” auf “Neutral” hochgestuft und das Kursziel von 9 auf 10 Euro angehoben. Analyst Andrew Stimpson ist in einer am Mittwoch vorliegenden Studie nun deutlich optimistischer für die Entwicklung des Zinsergebnisses, selbst ohne steigende Leitzinsen. Dies gebe seinen Gewinnprognosen unter dem Strich deutlichen Schub. Anhaltend harter Wettbewerb in Deutschland verhindere eine noch positivere Einstufung.

JPMorgan hebt Schaeffler auf ‘Neutral’ – Ziel 12,60 Euro

NEW YORK – Die US-Bank JPMorgan hat Schaeffler nach Quartalszahlen von “Underweight” auf “Neutral” hochgestuft und das Kursziel auf 12,60 Euro belassen. Der Autozulieferer habe mit guten Resultaten die Markterwartungen übertroffen, schrieb Analyst Jose Asumendi in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. In den Aktienkursen der Autozulieferer seien inzwischen übertriebene Sorgen mit Blick auf den internationalen Handelsstreit und die Abgastests eingepreist.

Lampe hebt Dialog Semiconductor auf ‘Kaufen’ – Ziel 25 Euro

DÜSSELDORF – Das Düsseldorfer Bankhaus Lampe hat Dialog Semiconductor von “Halten” auf “Kaufen” hochgestuft und das Kursziel von 22 auf 25 Euro angehoben. Das langfristige Potenzial für das Geschäft mit dem iPhone-Konzern Apple sei nicht ausreichend im Aktienkurs eingepreist, schrieb Analyst Karsten Iltgen in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Dass das Geschäft mit Apple insgesamt nachlassen könnte, werde am Markt zudem nun vollkommen akzeptiert. Das Dialog-Management dürfte nun eine Lösung mit Apple suchen, die die Vorhersagbarkeit des verbleibenden Geschäfts verbessern sollte. Gleichzeitig sei das Aus der Übernahmegespräche mit dem Touchscreen-Hersteller Synaptics positiv. Zumindest für den Rest des Jahres dürfte Dialog in Sachen Übernahmen nun nicht mehr aktiv werden.

DONNERSTAG

HSBC hebt Deutsche Post auf ‘Buy’ – Ziel 38,50 Euro

LONDON – Die britische Investmentbank HSBC hat Deutsche Post nach dem jüngsten Zwischenbericht von “Hold” auf “Buy” hochgestuft und das Kursziel von 30,50 auf 38,50 Euro angehoben. Insgesamt sei der Weg zur Erholung des Logistikkonzerns klarer geworden, schrieb Analyst Edward Stanford in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Der Brief- und Paketbereich habe sich stabilisiert und im Frachtgeschäft nehme die Gewinndynamik zu. Die Risiken weiterer hausgemachter Enttäuschungen seien geschwunden.

DZ Bank senkt Freenet auf ‘Halten’ – Fairer Wert 25,50 Euro

FRANKFURT – Die DZ Bank hat die Aktien von Freenet nach Zahlen von “Kaufen” auf “Halten” abgestuft und den fairen Wert von 28 auf 25,50 Euro gesenkt. Analyst Harald Schnitzer begründet dies in einer am Donnerstag vorliegenden Studie mit deutlich gesunkenen Bewertungen in der Mobilfunkbranche. Die Resultate des zweiten Quartals hätten indes über den Markterwartungen gelegen.

Hauck & Aufhäuser senkt ElringKlinger auf ‘Hold’; Ziel 11,50 Euro

HAMBURG – Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat ElringKlinger nach Zahlen von “Buy” auf “Hold” abgestuft und das Kursziel von 19 auf 11,50 Euro gesenkt. Die Trendwende des Autozulieferers brauche noch mehr Zeit, schrieb Analyst Christian Glowa in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Er bleibt zwar überzeugt von der Expertise im Bereich E-Mobilität. Noch fehle es hier aber an entscheidenden Aufträgen, um der Gewinnentwicklung Schub zu verleihen.

FREITAG

Jefferies hebt Telefonica SA auf ‘Buy’ – Ziel 9,40 Euro

NEW YORK – Das Analysehaus Jefferies hat Telefonica von “Hold” auf “Buy” hochgestuft und das Kursziel von 8,40 auf 9,40 Euro angehoben. Die Aktie der Telefongesellschaft profitiere von verbesserten Aussichten auf dem heimischen Markt, schrieb Analyst Jerry Dellis in einer am Freitag vorliegenden Studie. Unter anderem sprächen die Aussichten auf Kosteneinsparungen für den Wert. Zudem sei Telefonica nur begrenzt auf die von Konkurrent MasMovil anvisierten Geschäftsbereiche ausgerichtet.

Morgan Stanley hebt BMW auf ‘Equal-weight’ – Ziel 90 Euro

NEW YORK – Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat BMW von “Underweight” auf “Equal-weight” hochgestuft und das Kursziel auf 90 Euro belassen. Mit der zuletzt unterdurchschnittlichen Kursentwicklung des europäischen Autosektors dürften die konjunkturellen und regulatorischen Risiken sowie die Nachfrageschwäche in wichtigen Absatzmärkten noch nicht vollständig eingepreist sein, schrieb Analyst Harald Hendrikse in einer am Freitag vorliegenden Branchenstudie. Es bestehe die Gefahr, dass auch die Konsensschätzungen für 2019 zu hoch sein könnten. Die BMW-Aktie schätzt der Experte nach dem klaren Kursrückgang seit Mitte Mai nicht mehr als zu hoch bewertet an.

Commerzbank senkt K+S auf ‘Hold’ – Ziel 22 Euro

FRANKFURT – Die Commerzbank hat K+S nach einer Warnung des Unternehmens vor zu hohen Markterwartungen für 2018 von “Buy” auf “Hold” abgestuft und das Kursziel von 28 auf 22 Euro gesenkt. Eine Gewinnwarnung trotz eines starken Kalidünger-Marktumfeldes, schrieb Analyst Michael Schaefer in einer am Freitag vorliegende Studie. Der senkte seine Gewinnerwartungen.

/he


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

06:16 Uhr | 11.12.2018
Brexit-Abstimmung verschoben: May ...


06:15 Uhr | 11.12.2018
Wirtschaftsflügel: Neue ...


06:15 Uhr | 11.12.2018
Wenig Beschwerden über ...


05:59 Uhr | 11.12.2018
So viel Strom aus erneuerbaren ...


05:35 Uhr | 11.12.2018
Pressestimme: 'Schwäbische ...