AGENTURMELDUNGEN

21:35 | 19.05.2017
dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN der Woche vom 15. bis 19.05.2017

FRANKFURT (dpa-AFX) – Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst der Woche vom 15. bis 19.05.2017

MONTAG

DZ Bank senkt fairen Wert für Talanx auf 30 Euro – ‘Verkaufen’

FRANKFURT – Die DZ Bank hat den fairen Wert für Talanx von 31,20 auf 30,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf “Verkaufen” belassen. Nach der erfolgreichen Sanierung der Industrieversicherung seien weitere Verbesserungen in diesem Segment angesichts eines intensiven Wettbewerbs schwierig zu erreichen, schrieb Analyst Thorsten Wenzel in einer Studie vom Montag. Die eingeleiteten Kostensenkungsmaßnahmen im deutschen Privatkundengeschäft brächten voraussichtlich nur sehr langsam Erfolge mit sich.

DZ Bank senkt RWE auf ‘Halten’ – Fairer Wert 16 Euro

FRANKFURT – Die DZ Bank hat RWE nach den jüngsten Kursgewinnen von “Kaufen” auf “Halten” abgestuft und den fairen Wert auf 16 Euro belassen. Die Papiere des Versorgers hätten den fairen Wert erreicht, schrieb Analyst Werner Eisenmann in einer Studie vom Montag. Das Unternehmen sei gut ins Jahr gestartet, erklärte der Experte mit Blick auf die Zahlen für das erste Quartal. Aufgrund der unterdurchschnittlichen Dividende und der geringen Zukunftsinvestitionen sei aber ein Bewertungsabschlag gerechtfertigt.

Warburg Research hebt Ziel für Jenoptik auf 24 Euro – ‘Hold’

HAMBURG – Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für Jenoptik nach Zahlen von 23,50 auf 24,00 Euro angehoben und die Einstufung auf “Hold” belassen. Starke Auftragseingänge ebneten den Weg zu einem höheren Jahresausblick, schrieb Analyst Malte Schaumann in einer Studie vom Montag. Er rechne Mitte des Jahres mit diesem Schritt und schraubte seine Wachstumserwartungen für die Geschäftsbereiche Optische Systeme und Life Sciences nach oben.

Morgan Stanley hebt Ziel für Wacker auf 98 Euro – ‘Equal-weight’

NEW YORK – Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat das Kursziel für Wacker Chemie von 90 auf 98 Euro angehoben, aber die Einstufung auf “Equal-weight” belassen. Er habe sein Modell angesichts der Dekonsolidierung der Wafer-Tochter Siltronic überarbeitet, schrieb Analyst Paul Walsh in einer Studie vom Montag. Zwar dürfte der operative Gewinn (Ebitda) sinken, dafür habe er aber zugleich den inzwischen deutlich gestiegenen Siltronic-Aktienkurs und die geringere Verschuldung in sein Kursziel für den Chemiekonzern einkalkuliert.

DIENSTAG

DZ Bank hebt fairen Wert für Bayer auf 121 Euro – ‘Halten’

FRANKFURT – Die DZ Bank hat den fairen Wert für Bayer nach Anhebung der Unternehmensprognose von 109 auf 121 Euro erhöht und die Einstufung auf “Halten” belassen. Der Pharma- und Agrarchemiekonzern entwickele sich auch 2017 gut, schrieb Analyst Peter Spengler in einer Studie vom Dienstag. Der größte Werttreiber für die Gewinne sei allerdings das Tochterunternehmen Covestro , aus dem Bayer bald ganz aussteigen wolle. Neue Impulse erwartet der Experte erst wieder aus dem Abschluss der Übernahme von Monsanto, wenn die Kapitalerhöhung und die Synergien aus der Transaktion eingepreist seien.

S&P Global hebt Ziel für RWE auf 18,50 Euro – ‘Buy’

LONDON – Das Analysehaus S&P Global hat das Kursziel für RWE nach Zahlen für das erste Quartal von 17,00 auf 18,50 Euro angehoben und die Einstufung auf “Buy” belassen. Der Energiekonzern habe die Erwartungen erfüllt und die Jahresziele bestätigt, schrieb Analyst Jia Man Neoh in einer Studie vom Dienstag. Der Analyst hob seine Gewinnerwartung etwas an.

Oddo Seydler hebt United Internet auf ‘Buy’ und Ziel auf 53 Euro

FRANKFURT – Die Investmentbank Oddo Seydler hat United Internet von “Neutral” auf “Buy” hochgestuft und das Kursziel von 41 auf 53 Euro angehoben. Die Übernahme des Mobilfunkunternehmens Drillisch dürfte den Wert der Aktien des Internet- und Telekomkonzerns von Beginn an steigern, schrieb Analyst Marcus Silbe in einer Studie vom Dienstag. Angesichts der Einbringung der Sparte 1&1 Telecommunication von United Internet rechnet Silbe mit Einsparungen bis 2025 in Höhe von rund 250 Millionen Euro.

Jefferies senkt Drillisch auf ‘Hold’ – Ziel hoch auf 62 Euro

NEW YORK – Das Analysehaus Jefferies hat Drillisch mit Blick auf das Fusionsvorhaben mit United Internet von “Buy” auf “Hold” abgestuft, das Kursziel aber von 50 auf 62 Euro angehoben. Der Deal folge einer strengen industriellen Logik und biete beträchtliche Einsparmöglichkeiten, schrieb Analyst Ulrich Rathe in einer Studie vom Dienstag. Nach dem jüngsten Kurssprung sei das Aufwärtspotenzial der Aktien des Mobilfunkbetreibers Drillisch aber nur noch begrenzt.

MITTWOCH

Baader Bank hebt Evonik auf ‘Buy’ und Ziel auf 41 Euro

MÜNCHEN – Die Baader Bank hat Evonik von “Hold” auf “Buy” hochgestuft und das Kursziel von 31 auf 41 Euro angehoben. Er sehe zahlreiche Kurstreiber, die die Aktie des Spezialchemiekonzerns wieder aus ihrem Schlummer erwachen lassen könnten, schrieb Analyst Markus Mayer in einer Studie vom Mittwoch. So hätten wichtige Bereiche der Lieferkette die Talsohle durchschritten. Der Portfolio-Umbau sorge dafür, dass Evonik nicht mehr so stark allein vom Methionin-Geschäft abhänge. Positiv seien schließlich auch der Managementwechsel, die neue Strategie und die neuen Ziele. Und auch als Übernahmeziel sei Evonik interessant. Die Aktie zählt nun zu seinen “Top-Werten” im Chemiesektor.

DZ Bank senkt Bilfinger auf ‘Halten’ – Fairer Wert 40 Euro

FRANKFURT – Die DZ Bank hat Bilfinger nach Zahlen zum ersten Quartal von “Kaufen” auf “Halten” abgestuft und den fairen Wert auf 40 Euro belassen. Die Kennziffern des Baudienstleisters seien im Rahmen der Erwartungen ausgefallen, schrieb Analyst Thorsten Reigber in einer Studie vom Mittwoch. Das neue Anlagevotum begründete er mit der noch lange andauernden Umstrukturierung und dem unverändert schwierigen Umfeld.

S&P Global senkt Bilfinger auf ‘Sell’ – Ziel 34 Euro

LONDON – Das Analysehaus S&P Global hat Bilfinger nach Zahlen zum ersten Quartal von “Hold” auf “Sell” abgestuft und das Kursziel von 40 auf 34 Euro gesenkt. Der Verlust sei im ersten Quartal höher ausgefallen als erwartet, schrieb Analyst Firdaus Ibrahim in einer Studie vom Mittwoch. Die Geschäftsziele für 2017 habe der Baudienstleister zwar bestätigt, die schwache Auftragslage bedeute aber ein Risiko. Er reduzierte seine Schätzungen für das Gesamtjahr entsprechend.

Goldman hebt Ziel für Software AG auf 36 Euro – ‘Sell’

NEW YORK – Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Software AG nach Zahlen von 32 auf 36 Euro angehoben und die Einstufung auf “Sell” belassen. Der Softwarekonzern habe im ersten Quartal beim Umsatz und dem operativen Gewinn positiv überrascht, schrieb Analyst Gautam Pillai in einer Studie vom Mittwoch. Er hob daraufhin seine Schätzungen an. Das Profil von Chancen und Risiken bei den Papieren sei aber nach wie vor nicht verlockend.

DONNERSTAG

HSBC hebt Ziel für Deutsche Börse auf 105 Euro – ‘Buy’

LONDON – Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für die Aktie der Deutschen Börse von 97 auf 105 Euro angehoben und die Einstufung auf “Buy” belassen. Der Börsenbetreiber profitiere klar von den jüngsten US-Leitzinserhöhungen, schrieb Analyst Johannes Thormann in einer Studie vom Donnerstag. Das neue Kursziel reflektiere dies sowie die gute Geschäftsdynamik, die verbesserten Gewinnaussichten und die attraktive Bewertung.

NordLB senkt Merck KGaA auf ‘Halten’ – Ziel 114 Euro

HANNOVER – Die NordLB hat Merck KGaA nach Zahlen von “Kaufen” auf “Halten” abgestuft, das Kursziel aber auf 114 Euro belassen. Der Chemie- und Pharmakonzern habe im ersten Quartal die Erwartungen leicht übertroffen, schrieb Analyst Thorsten Strauß in einer Studie vom Donnerstag. Den präzisierten Ausblick hält er für konservativ. Kurzfristig sieht er aber nahe seinem Kursziel kaum noch Aufwärtspotenzial für die Aktie.

DZ Bank senkt Fresenius SE auf ‘Halten’

FRANKFURT – Die DZ Bank hat die Aktien von Fresenius SE von “Kaufen” auf “Halten” abgestuft und ihren fairen Wert von 84 auf 81 Euro gesenkt. Das gute erwarte Quartal sei größtenteils eingepreist, schrieb Analyst Sven Kürten in einer Studie vom Donnerstag. Er veränderte seine Prognosen für den Medizinkonzern nur marginal.

Morgan Stanley senkt Schneider Electric auf ‘Equal-weight’

NEW YORK – Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat Schneider Electric von “Overweight” auf “Equal-weight” abgestuft und das Kursziel auf 73 Euro belassen. Im Vergleich zu den Markterwartungen seien die Aktien des französischen Elektronikkonzerns mittlerweile angemessen bewertet, schrieb Analyst Ben Uglow in einer am Donnerstag vorgelegten Studie. Ihr Kurs dürfte nun eine “taktische Pause” einlegen.

FREITAG

Goldman setzt Deutsche Telekom auf ‘Conviction Buy List’

NEW YORK – Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Aktien der Deutschen Telekom von “Neutral” auf “Buy” hochgestuft und in die “Conviction Buy List” aufgenommen. Analyst Andrew Lee hob das Kursziel in seiner Studie vom Freitag von 18,00 auf 21,80 Euro an. Lee hob ein überdurchschnittliches Wachstum des Telekomkonzerns hervor, während die Aktienbewertung unter dem Branchendurchschnitt liege. Zudem hätten die Bonner bei Übernahmen mehr Spielraum als die europäische Konkurrenz. Hinzu komme die starke Entwicklung der Mobilfunktochter T-Mobile US.

Barclays senkt Vodafone auf ‘Equal Weight’ – Ziel 225 Pence

LONDON – Die britische Investmentbank Barclays hat Vodafone von “Overweight” auf “Equal Weight” abgestuft und das Kursziel auf 225 Pence belassen. Die Briten seien im Geschäftsjahr 2017 auf den Wachstumspfad zurückgekehrt, schrieb Analyst Maurice Patrick in einer Studie vom Freitag. Dies sei aber bereits recht angemessen eingepreist.

Goldman hebt Ziel für Wirecard auf 67 Euro – Conviction Buy List

NEW YORK – Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Wirecard nach endgültigen Zahlen zum ersten Quartal von 65 auf 67 Euro angehoben und die Aktie auf der “Conviction Buy List” belassen. Die finalen Kennziffern des Zahlungsabwicklers hätten in etwa den vorläufigen Eckdaten entsprochen, schrieb Analyst Mohammed Moawalla in einer Studie vom Freitag. Der Experte erhöhte seine Gewinnprognosen (EPS) für 2018 und 2019.

HSBC hebt Ziel für Deutsche Bank auf 19 Euro – ‘Hold’

LONDON – Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Deutsche Bank von 16 auf 19 Euro angehoben und die Einstufung auf “Hold” belassen. Das Geschäft mit Anleihen, Währungen und Rohstoffen (FICC) sei in den vergangenen Quartalen die entscheidende Triebfeder für die Ertragsentwicklung der Investmentbanken gewesen, schrieb Analyst Alevizos Alevizakos in einer Branchenstudie vom Freitag. Im zweiten Quartal dürften die Anleger jedoch wieder in die harte Realität zurückgeworfen werden. Beim deutschen Branchenprimus hält er die Kernkapitalquote inzwischen aber für komfortabel.

/men


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

20:25 Uhr | 20.07.2017
Aktien New York: Dow kaum ...


20:13 Uhr | 20.07.2017
Telefonica Deutschland tauscht ...


19:38 Uhr | 20.07.2017
IPO/'WSJ': Finanzinvestor Apollo ...


19:17 Uhr | 20.07.2017
Aktien Osteuropa Schluss: ...


19:16 Uhr | 20.07.2017
BMW holt neuen Vertriebschef von ...