AGENTURMELDUNGEN

16:17 | 13.03.2018
Verbraucherzentralen fordern Tempo von neuer Koalition

BERLIN (dpa-AFX) – Die Verbraucherzentralen fordern von der künftigen Bundesregierung zügige Verbesserungen für Millionen Bürger. Mit Blick auf die Vorhaben des Koalitionsvertrags sei das Glas eindeutig halb voll, sagte der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv), Klaus Müller, am Dienstag in Berlin. Wenn versprochene Vorhaben in den ersten 100 Tagen begonnen würden, könne sich tatsächlich etwas im Alltag der Verbraucher verbessern.

Tempo nötig sei etwa bei geplanten neuen Klagerechten für Fälle mit vielen betroffenen Verbrauchern wie beim VW-Skandal. Das von Union und SPD geplante Inkrafttreten einer “Musterfeststellungsklage” zum 1. November sei extrem ambitioniert. Wichtig sei, bei der Umsetzung zu erreichen, dass Ansprüche im Fall Volkswagen nicht schon zuvor zum Jahresende verjähren. Schnell angegangen werden sollten auch die Schaffung eines “standardisierten Riester-Produkts” für die private Altersvorsorge und Regelungen für einen zügigeren Ausbau des schnellen Internets./sam/DP/edh


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

22:51 Uhr | 15.08.2018
GESAMT-ROUNDUP 3: Türkei ...


22:37 Uhr | 15.08.2018
USA bleiben im Konflikt mit der ...


22:18 Uhr | 15.08.2018
Aktien New York Schluss: Trumps ...


21:51 Uhr | 15.08.2018
Finanzinvestor Cevian will bei ...


21:35 Uhr | 15.08.2018
dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ...