DEUTSCHE AKTIEN

11:27 | 05.04.2016
Helaba – Marktkommentar Aktien: Daimler, Siemens, ThyssenKrupp, Heidelberger Druck, Schaeffler, Rhön-Klinikum

Daimler
Der Automobilkonzern Daimler will die Sachinvestitionen 2016 und 2017 pro Jahr auf durchschnittlich 7 Milliarden Euro steigen, fast 2 Milliarden mehr als 2015. Forscher und Entwickler bekommen pro Jahr 600 Millionen zusätzlich. Das aufgestockte Budget ist auch eine Art Startkapital für Ola Källenius. Der bisherige Vertriebsvorstand soll im kommenden Jahr das Entwicklungsressort übernehmen und gilt als potenzieller Nachfolger von Dieter Zetsche. (Handelsblatt S. 21)
Siemens
SIEMENS hat Insidern zufolge beim US-Konzern Emerson Electric Interesse am Kauf einer milliardenschweren Sparte angemeldet. Gespräche zwischen den Münchnern und dem Unternehmen aus St. Louis über das Geschäft mit Stromsystemen für Datenzentren seien aber noch in einem frühen Stadium und ihr Ausgang ungewiss, sagten mit der Angelegenheit vertraute Personen. Der US-Hersteller von Automatisierungssystemen für die Industrie wolle mit dem Verkauf der Abteilung bis zu vier Milliarden Dollar einnehmen. (Reuters)
ThyssenKrupp
Der weltgrößte Eisenerz-Konzern Vale zieht sich in Brasilien aus dem krisengeplagten Joint Venture zurück. Der Dax-Konzern übernimmt alle derzeit von Vale gehaltenen Anteile (26,87 Prozent). ThyssenKrupp sei damit künftig alleiniger Eigentümer von CSA. Die Übernahme der Anteile erfolge zu einem symbolischen Preis in Kombination mit einem Besserungsschein für den Fall eines Verkaufs von CSA. Die Transaktion führe bei ThyssenKrupp zu keinem Finanzierungsbedarf und habe keinen Einfluss auf die bilanzielle Bewertung des Werks. (Reuters)
Heidelberger Druck
Der Druckmaschinenhersteller Heidelberger Druck arbeitet an der Dividendenfähigkeit, stimmt die Anleger aber auf eine lange Durststrecke ein. Es werde noch einige Zeit dauern, bis wieder eine Dividende gezahlt wird. “Im nächsten Jahr sind wir sicher noch nicht so weit”, sagte Vorstandschef Gerold Linzbach in einem Interview. (Börsen-Zeitung S. 7)
Schaeffler
Die Obergesellschaft des Autozulieferers platziert einen großen Teil ihrer Aktien am Markt. Die Schaeffler Verwaltungs GmbH biete internationalen institutionellen Investoren 94,4 Millionen Schäffler-Vorzugsaktien an, sämtliche noch von der Schaeffler Verwaltungs GmbH gehaltenen Vorzugsaktien der Schaeffler AG oder 14,2 Prozent des Grundkapitals. Der Preis je Aktie werde bei 13,10 bis 13,50 Euro gesehen, teilte eine der beauftragten Banken mit. Damit wäre das Paket rund 1,2 Milliarden Euro wert. (Reuters)
Rhön-Klinikum
Die Rhön-Klinikum-Gruppe setzt als erster deutscher Krankenhausbetreiber auf die Hilfe eines Supercomputers. Das IBM-System Watson Health soll helfen, Patienten mit seltenen Erkrankungen besser zu diagnostizieren und zu behandeln. Dafür wird der Computer mit Patientendaten gefüttert, die er mit Millionen anderen vergleichen kann. Rhön-Klinikum schwingt sich damit zum Vorreiter der Digitalisierung in der deutschen Krankenhauslandschaft auf. (Handelsblatt S. 16)


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

15:12 Uhr | 19.09.2017
USA: Entwicklung in der ...


14:56 Uhr | 19.09.2017
USA: Leistungsbilanzdefizit höher ...


14:56 Uhr | 19.09.2017
Aktien New York Ausblick: ...


14:56 Uhr | 19.09.2017
Aktien New York Ausblick: ...


14:17 Uhr | 19.09.2017
EANS Adhoc: AMAG Austria Metall AG ...