EMERGING MARKETS

9:57 | 30.09.2014
EUR/USD: Ist der Absturz übertrieben?

Kommt jetzt eine Gegenbewegung oder ist das nur ein Atemholen vor dem nächsten Kursrutsch? Das hängt nicht zuletzt von den nächsten Wirtschaftszahlen ab. Sollten in den kommenden Tagen weiterhin starke US-Konjunkturdaten veröffentlicht werden – jeden Tag gibt es wichtige Zahlen – dann könnte der Greenback weiter erstarken und EUR/USD nach unten durchgereicht werden. Der Fokus richtet sich dabei besonders auf die Arbeitsmarktdaten am Freitag. Aber auch die Sitzung der EZB am Donnerstag hat das Potenzial den Euro zu schwächen, sollte Mario Draghi weitere expansive Maßnahmen in Aussicht stellen. Doch viel davon ist nach dem Abrutschen der letzten Tage im aktuellen Euro-Kurs schon eingepreist. EUR/USD könnte daher reif für eine kurzfristige Erholung sein, zumal das Tempo des Ausverkaufs viele überrascht hat. Eine solche Erholung wird aber nicht allzu kräftig ausfallen und dürfte schon bei 1,2800 oder spätestens bei 1,2850 USD ihr Ende finden. Wenn Sie auf einen weiteren Kursrückgang von EUR/USD setzen wollen, dann sollten Sie jedenfalls besser eine kurzfristige Gegenbewegung abwarten. Denn: Übertrieben ist der Absturz nicht, er ging nur etwas zu schnell.

Erfolgreiche Devisen-Trades wünscht

Ihre
Devisen-Trader Redaktion
http://www.devisen-trader.de

Der Devisen-Trader ist Deutschlands großer Devisen-Börsenbrief und liefert konkrete Empfehlungen für Optionsscheine, Hebelzertifikate und Forex-Trades.
Jetzt TESTEN: http://www.devisen-trader.de/abo.html


 

NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

14:54 Uhr | 23.03.2017
KORREKTUR: Commerzbank blickt ...


14:49 Uhr | 23.03.2017
ANALYSE-FLASH: Lampe senkt ...


14:45 Uhr | 23.03.2017
Piloten stimmen eigentlich bereits ...


14:44 Uhr | 23.03.2017
ROUNDUP: Spediteure fordern 100 ...


14:37 Uhr | 23.03.2017
Original-Research: GRAND CITY ...