TOP-STORIES

10:48 | 17.02.2017
Geldgeschenke für die Aktionäre: Allianz-Aktie im Aufwind

Die Allianz-Aktie scheint heute aus ihrem Winterschlaf erwacht zu sein. Geldgeschenke locken die Anleger an, nachdem Europas größter Versicherer einen überraschend hohen Gewinn für das abgelaufene Geschäftsjahr ausgewiesen hat.

Die Anteile des Versicherers stiegen am Vormittag um über 3 Prozent auf 163,35 Euro. Das bedeutete den ersten Platz in der DAX-Gewinnerliste. Nachdem die Papiere in den letzten Wochen kaum vom Fleck gekommen waren, bauen sie heute ihre Jahresperformance auf plus vier Prozent aus und schließen damit zum oberen Drittel im DAX auf.

Europas größte Assekuranz schüttet eine Milliardensumme an ihre Aktionäre aus. Die Dividende soll von 7,30 auf 7,60 Euro je Papier steigen. Das entspricht auf dem aktuellen Kursniveau einer Rendite von mehr als viereinhalb Prozent. Zudem sollen für bis zu 3 Milliarden Euro eigene Aktien zurückgekauft werden.

Analyst Thomas Seidl von Bernstein Research bezeichnete die Ankündigung als Kurstreiber. Am Markt sei zwar mit einem Rückkauf gerechnet worden, allerdings nicht in dieser Höhe. Auch die Dividende übertreffe die Erwartungen.

Dividende und Aktienrückkauf treiben den Kurs

Die Geschäftsentwicklung überzeugte ebenfalls. “Die Allianz hat für das vierte Quartal sehr starke Resultate vorgelegt,” so Analyst Thorsten Wenzel von der DZ Bank in einer ersten Reaktion. Der operative Gewinn habe die Erwartungen in allen Bereich übertroffen. Insgesamt legte das operative Ergebnis um knapp 1 Prozent auf 10,8 Milliarden Euro zu. Zusammen mit dem Aktienrückkauf dürfte das laut Wenzel die Stimmung der Investoren verbessern und den Aktien Rückwind verleihen.

Philipp Häßler, Analyst bei der Equinet Bank, lobt neben dem Aktienrückkauf vor allem die Kapitalentwicklung des Versicherers. “Der starke Anstieg der Solvabilitätsquote ist die größte Überraschung”, schrieb er in einer Studie. Die Solvency-II-Kapitalquote stieg laut Unternehmensangaben zum Jahresende 2016 auf 218 Prozent, nach 200 Prozent vor einem Jahr. Häßler nennt für die Allianz-Aktien, die er mit “Kaufen” bewertet, ein Kursziel von 175 Euro. Damit sieht er noch mehr als 7 Prozent Luft nach oben.

Am Freitagvormittag kämpft der Kurs noch mit seinem Jahreshoch aus dem Januar von 163,85 Euro. Ein Sprung darüber würde ein Hoch seit Ende 2015 bedeuten. In der ersten Hälfte des Jahres 2016 waren die Papiere noch deutlich unter Druck geraten. Anders als in diesem Jahr hatten damals der Dividendenvorschlag und der Geschäftsausblick für Ernüchterung gesorgt. Im weiteren Verlauf belastete zudem der Brexit-Wirbel. Bis Anfang Juli rutschte der Kurs unter die Marke von 120 Euro. Die anschließende Erholung nahm im November nach starken Geschäftszahlen nochmals Fahrt auf. (dpa-AFX / Eig. Ber.)

Foto © Allianz


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

09:22 Uhr | 28.05.2017
British Airways will Flugbetrieb ...


08:55 Uhr | 28.05.2017
G7-Gipfel stößt auf scharfe ...


08:54 Uhr | 28.05.2017
Nächster G7-Gipfel in Québec in ...


08:50 Uhr | 28.05.2017
GESAMT-ROUNDUP 2: G7-Gipfel endet ...


08:50 Uhr | 28.05.2017
Ex-Arcandor-Chef Middelhoff zieht ...