TOP-STORIES

11:26 | 10.07.2018
Hochstufung durch Bankhaus Metzler: Drägerwerk-Aktie an der TecDAX-Spitze

Die Aktie von Drägerwerk sind am Dienstag nach einem positiven Analystenkommentar des Bankhauses Metzler auf den höchsten Stand seit Mitte April gestiegen. In der Spitze setzten sie ihre Erholung bis auf 68,80 Euro fort, nachdem Analyst Alexander Neuberger seine Verkaufsempfehlung gestrichen und die Papiere auf “Halten” hochgestuft hat. Zuletzt führten sie den TecDax mit einem Plus von noch rund 6 Prozent auf 68,20 Euro an.

Neuberger hält es für möglich, dass der Hersteller von Medizin- und Sicherheitstechnik nach dem desaströsen Jahresauftakt im zweiten Quartal das Niveau des Vorjahres erreicht hat. Das Schlimmste könnte demnach vorbei sein. Der Experte rät daher, Leerverkaufspositionen einzudecken.

Leerverkäufer setzen auf fallende Kurse, um davon zu profitieren. Wollen sie ihre Positionen schließen, müssen sie Aktien am Markt zurückkaufen. Das treibt den Kurs an. Bei steigenden Kursen können dann andere Leerverkäufer gezwungen sein, ihre Positionen zu schließen, um nicht in Schieflage zu geraten, was die Kurs zusätzlich anschieben kann.

Diejenigen Leerverkäufer, die vor einigen Monaten auf einen fallenden Drägerwerk-Kurs gesetzt haben, dürften allerdings gut dastehen. Sie könnten nun Kasse machen.

So waren die Aktien im Mai bis auf 58,50 Euro und damit auf den tiefsten Stand seit Mitte 2016 gefallen. Allein seit dem Zwischenhoch im März hatte das einen Wertverlust von mehr als einem Drittel bedeutet.

Nach einem Erholungsversuch bis über 66 Euro im Juni hatten die Papiere dann abermals um die 60 Euro einen Boden gefunden. Solch einen sogenannten Doppelboden wie im Mai und Anfang Juli sehen Charttechniker als Anzeichen einer Stabilisierung und Grundlage einer möglichen Erholung. (dpa-AFX)

Foto © Drägerwerk


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

12:18 Uhr | 18.07.2018
ROUNDUP/Ende einer Ära: Streaming ...


12:17 Uhr | 18.07.2018
ROUNDUP: Novartis übertrifft ...


12:11 Uhr | 18.07.2018
Aktien Frankfurt: Deutscher ...


11:59 Uhr | 18.07.2018
BND-Chef warnt vor Cyberangriffen ...


11:58 Uhr | 18.07.2018
KfW vergibt Rekordsumme an ...