TOP-STORIES

11:45 | 12.09.2017
Konzernumbau bei Teva schreitet voran

Teva, die Muttergesellschaft des deutschen Pharmaunternehmens Ratiopharm, treibt ihren Konzernumbau voran. Der größte Generika-Hersteller der Welt verkauft für 1,1 Milliarden Dollar sein Geschäft mit dem Verhütungsmittel Paraguard, wie der Vorstand am Montagabend nach US-Börsenschluss mitteilte.

Im Zwölfmonatszeitraum bis Ende Juni kam das Mittel auf Umsätze von rund 168 Millionen Dollar. Käufer ist CooperSurgical, das zudem den Produktionsstandort im US-amerikanischen Buffalo gleich mit übernehmen will. Stimmen die Behörden zu, soll alles noch vor Ende des Jahres unter Dach und Fach sein.

Teva bekräftigte, sich von den verbliebenen Teilen seines Frauengesundheitsgeschäfts in aller Welt und den Krebs- und Schmerzmittelgeschäften in Europa trennen zu wollen. Die Manager planen damit mindestens 2 Milliarden Dollar in die Kassen des Unternehmens spülen.

Das US-Unternehmen hatte im vergangenen Jahr für gut 40 Milliarden Dollar die Generika-Sparte des Botox-Herstellers Allergan übernommen und will mit den Verkäufen seine Schulden senken. Erst am Montagmorgen hatte Teva nach monatelanger Suche einen neuen Chef präsentiert. Der erfahrene Pharmamanager Kare Schultz soll das Unternehmen mit Hauptsitz in Israel künftig wieder auf Kurs bringen. (dpa-AFX / Eig. Ber.)

Foto © Ratiopharm


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

21:35 Uhr | 24.11.2017
dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ...


21:32 Uhr | 24.11.2017
Schulz: Gespräch am Donnerstag - ...


21:16 Uhr | 24.11.2017
Devisen: Eurokurs bleibt über ...


20:37 Uhr | 24.11.2017
OTS: Börsen-Zeitung / ...


19:53 Uhr | 24.11.2017
ROUNDUP/Aktien New York Schluss: ...