TOP-STORIES

8:57 | 17.03.2017
Tagesausblick: Anleger machen weiter Kasse

Ein kurzer Sprung auf ein neues Jahreshoch, doch dann ebbte die Kauflaune am deutschen Aktienmarkt auch schnell wieder ab nach der Erleichterung der Anleger über den Wahlausgang in den Niederlanden und die Zinsentscheidung der US-Notenbank. Auch heute deutet sich ein etwas schwächerer Handelsstart ab.

Am Donnerstag hatten die Anleger noch positiv auf eine eher ruhige Hand der US-Notenbank Fed reagiert. Die hatte den Leitzins wie erwartet um 25 Basispunkte angehoben und gleichzeitig signalisiert, bei weiteren Zinserhöhungen nicht zu sehr aufs Tempo zu drücken. Der Dax war daraufhin bis auf 12 156 Punkte und damit auf den höchsten Stand seit April 2015 gesprungen. Im Verlauf machten einige Anleger aber erst einmal Kasse, die Gewinne schmolzen ein gutes Stück.

Auf der Unternehmensseite steht die Kapitalerhöhung des Energiekonzerns E.ON im Fokus, dem nun etwa 1,35 Milliarden Euro in die Kasse fließen. Trotz der Anteilsverwässerung legten die Papiere am Morgen vorbörslich leicht zu. “Der Markt wurde gut auf die Kapitalmaßnahme vorbereitet und die Anleger hatten entsprechend genügend Zeit, sich zu positionieren”, sagte ein Börsianer.

Die Fraport-Aktie stieg um rund 2 Prozent. Die Zahlen für 2016 hätten zwar nicht überzeugt, doch liefere der gute Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr Rückenwind, heißt es aus dem Handel.

Für die Aktien des wegen eines Übernahmepokers im Fokus stehenden Arzneimittelherstellers Stada ging es vorbörslich um eineinhalb Prozent nach unten. Das Unternehmen vertage Gespräche mit Kaufinteressenten. Die Führungsspitze des Generikaherstellers will womöglich die Interessenten zu höheren Geboten reizen. (dpa-AFX / Eig. Ber.)

Foto © Deutsche Börse


 

NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

14:54 Uhr | 23.03.2017
KORREKTUR: Commerzbank blickt ...


14:54 Uhr | 23.03.2017
KORREKTUR: Commerzbank blickt ...


14:49 Uhr | 23.03.2017
ANALYSE-FLASH: Lampe senkt ...


14:45 Uhr | 23.03.2017
Piloten stimmen eigentlich bereits ...


14:44 Uhr | 23.03.2017
ROUNDUP: Spediteure fordern 100 ...