UNTERNEHMENSNEWS

15:20 | 13.09.2017
Business Wire News: Region Nordamerika laut neuem Bericht der GSMA bei der Akzeptanz von 4G und Smartphones weltweit führend


13.09.2017 / 15:20

MITTEILUNG UEBERMITTELT VON BUSINESS WIRE. FUER DEN INHALT IST ALLEIN DAS BERICHTENDE UNTERNEHMEN VERANTWORTLICH.


Das Mobilfunk-Ökosystem in Nordamerika wird in der regionalen Wirtschaft bis zum Jahr 2020 ein Volumen von 1 Billion US-Dollar aufweisen

SAN FRANCISCO --(BUSINESS WIRE)--13.09.2017--

Laut einer neuen Studie der GSMA ist Nordamerika bei der Akzeptanz von 4G und Smartphones weltweit führend. Ferner ist davon auszugehen, dass man in der Region schnell auf 5G-Netze und -Dienste umsteigen wird. Die neue Ausgabe der wichtigen Serie Mobile Economy der GSMA, die in dieser Woche auf dem Mobile World Congress Americas veröffentlicht werden wird, prognostiziert, dass an 4G-Netze angebundene Smartphones bis zum Jahr 2020 80 Prozent aller Mobilfunkverbindungen in Nordamerika ausmachen werden. Dies ist ein höherer Anteil als in jeder anderen Region der Welt. Darüber hinaus wird dem Bericht zufolge der Beitrag des mobilen Ökosystems zur nordamerikanischen Wirtschaft bis 2020 auf mehr als 1 Billion US-Dollar anwachsen. Dies entspricht fast fünf Prozent des Bruttoinlandsprodukts in der Region.

'Die erfolgreiche großflächige Einführung von 4G-Netzen in den USA und in Kanada, die mit der hohen Akzeptanz von 4G-fähigen Smartphones seitens der Verbraucher einhergeht, hat dazu geführt, dass Nordamerika eine der weltweit fortschrittlichsten Mobilfunkregionen ist und sich mit den fortschrittlichsten Märkten in Europa und Asien messen kann', so Mats Granryd, Generaldirektor der GSMA. 'Die Mobilfunkteilnehmer in Nordamerika sind außerdem sehr aktive digitale Konsumenten. Sie nutzen ihre Smartphones für den Zugriff auf unterschiedlichste Dienste und Inhalte. Man kann davon ausgehen, dass sie in Bereichen wie Ultra-HD-Video, AR/VR, künstliche Intelligenz und autonomes Fahren frühzeitig 5G-Dienste nutzen werden.'

Bis zum Jahr 2025 wird 5G rund 50 Prozent des Mobilfunkmarkts in Nordamerika ausmachen

Zum Ende des vergangenen Jahres gab es in Nordamerika 291 Millionen einzelne Mobilfunkteilnehmer^1. Dies entspricht 80 Prozent der Gesamtbevölkerung der Region. Diese Zahl wird bis 2020 voraussichtlich auf 313 Millionen (84 Prozent) ansteigen. Diese Verbraucher zeichnen sich durch ein hohes Maß an mobiler Aktivität und durch hohe Ausgaben für diesen Bereich aus, was in den USA von 2012 bis 2016 zu einer Steigerung des mobilen Datenverkehrs um das Neunfache führte^2. Es ist davon auszugehen, dass sich die Umsätze auf dem nordamerikanischen Markt in diesem Jahr auf 250 Milliarden US-Dollar belaufen werden. Dies entspricht mehr als 20 Prozent des weltweiten Umsatzes der Netzbetreiber.

Die Region setzt zudem Maßstäbe, was den schnellen Umstieg auf Geräte und Netze der nächsten Generation betrifft. Ende 2016 waren in Nordamerika mit 78 bzw. 63 Prozent weltweit die höchsten Akzeptanzraten bei Smartphones und 4G zu verzeichnen. Die Prognosen sehen eine Steigerung auf 81 bzw. 84 Prozent bis 2020 voraus. Es wird davon ausgegangen, dass die Netzbetreiber sowohl in den USA als auch in Kanada bis zu diesem Zeitpunkt 5G-Netze eingeführt haben werden. Bis 2025 werden voraussichtlich rund 50 Prozent aller Verbindungen in der Region auf 5G laufen. Dies ist ein deutlich höherer Anteil als in anderen wichtigen 5G-Weltregionen. In den USA werden ortsfeste Drahtlossysteme die anfänglichen Nutzungsszenarien für frühe 5G-Implementierungen sein. Vollständig standardisierte 5G-Dienste werden dann voraussichtlich im Jahr 2019 folgen.

Mobiles Ökosystem trägt zu Wirtschaftswachstum, Beschäftigung und zur Finanzierung öffentlicher Haushalte bei

Im Jahr 2016 wurde in Nordamerika mit mobilen Technologien und Diensten eine wirtschaftliche Wertschöpfung von 790 Milliarden US-Dollar erzielt. Das entspricht 3,9 Prozent des BIP^3. Bis zum Ende des Jahrzehnts wird dieser Beitrag laut den Prognosen auf 1,02 Billionen US-Dollar (4,7 Prozent des BIP) anwachsen, da die intensivere Nutzung mobiler Technologien, beispielsweise von M2M-Lösungen und vom Internet der Dinge (IoT), die Produktivität steigern werden. Das mobile Ökosystem in Nordamerika war 2016 zudem die Grundlage für 2,5 Millionen Stellen. Sein Beitrag zum öffentlichen Sektor betrug über die Steuern 110 Milliarden US-Dollar.

Der neue Bericht beschreibt darüber hinaus, dass Nordamerika bei Entwicklungen im IoT-Ökosystem führend ist, wobei Mobilfunkbetreiber durch Akquisitionen, Netzwerkentwicklungen und die Bereitstellung von IoT-Diensten eine zentrale Rolle spielen. Laut Machina Research (August 2017) wird sich die Anzahl der IoT-Verbindungen von 2016 bis 2025 in Nordamerika vervierfachen und dann fast 6 Milliarden erreichen. Alle vier wichtigen Netzbetreiber in den USA haben bereits mobile IoT-Netzwerke über lizenzierte Frequenzen in Betrieb genommen oder sich dazu verpflichtet.

Der neue Bericht 'The Mobile Economy: North America 2017' wurde verfasst von GSMA Intelligence, dem Forschungszweig der GSMA. Den ungekürzten Bericht und die zugehörigen Infografiken finden Sie unter: http://www.gsma.com/ mobileeconomy/.

-ENDE-

Über die GSMA

Die GSMA vertritt die Interessen der weltweiten Mobilfunkindustrie. Die Organisation vereint fast 800 Netzbetreiber sowie nahezu 300 Unternehmen aus dem Umfeld der mobilen Kommunikation, darunter Mobiltelefon- und Gerätehersteller, Software-Unternehmen, Ausrüstungsanbieter, Internetfirmen und Unternehmen aus angrenzenden Branchen. Die GSMA organisiert zudem branchenweit führende Veranstaltungen wie den Mobile World Congress, den Mobile World Congress Shanghai, Mobile World Congress Americas und die Konferenzen der Mobile 360 Series.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der GSMA unter www.gsma.com. Folgen Sie der GSMA auf Twitter: @GSMA.

^1 Ein eindeutiger Mobilfunkteilnehmer ist eine Person, auf die mehrere SIM-Verbindungen entfallen können.

^2 Quelle: CTIA

^3 Zum BIP-Beitrag zählen direkte Beiträge aus dem mobilen Ökosystem (1,3 %), indirekte Beiträge (0,8 %) und Produktivitätssteigerungen (1,8 %).

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

[CT]

Originalversion auf businesswire.com ansehen: http://www.businesswire.com/news/ home/20170913005809/de/

Kontakt:
Im Auftrag der GSMA:
Clare Fenny
Tel. +44 20 7067 0749
CFenny@webershandwick.com
oder
GSMA Pressebüro
pressoffice@gsma.com



Ende der Pressemitteilung


Emittent/Herausgeber: Business Wire Pressemitteilung via mecom Mediensatellit
Schlagwort(e): Sonderthemen

13.09.2017 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


609459  13.09.2017 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=609459&application_name=news&site_id=financial_de


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

21:35 Uhr | 24.11.2017
dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ...


21:32 Uhr | 24.11.2017
Schulz: Gespräch am Donnerstag - ...


21:16 Uhr | 24.11.2017
Devisen: Eurokurs bleibt über ...


20:37 Uhr | 24.11.2017
OTS: Börsen-Zeitung / ...


19:53 Uhr | 24.11.2017
ROUNDUP/Aktien New York Schluss: ...