ORIGINAL RESEARCH

10:01 | 09.08.2017
BHB Brauholding Bayern-Mitte AG

Original-Research: BHB Brauholding Bayern-Mitte AG – von GBC AG

Einstufung von GBC AG zu BHB Brauholding Bayern-Mitte AG

Unternehmen: BHB Brauholding Bayern-Mitte AG
ISIN: DE000A1CRQD6

Anlass der Studie: Research Update
Empfehlung: Kaufen
Kursziel: 3,65 EUR
Letzte Ratingänderung: –
Analyst: Matthias Greiffenberger; Cosmin Filker

Deutschlandweit ging der Bierabsatz im 1. Halbjahr 2017 um 2,1% zurück.
Hintergrund war insbesondere der starke Bierabsatz aus dem
Vorjahreszeitraum, welcher von der Fußball-EM und dem 500-jährigen Jubiläum
des Reinheitsgebots profitierte. Gleichsam reduzierte sich auch der
Bierabsatz in Bayern um 0,7%. Hier konnte der besonders heiße Juni in
Süddeutschland dem rückläufigen Trend entgegenwirken. Konträr hierzu
steigerte die BHB Brauholding den Bierabsatz um 0,1%. Somit konnte sich das
Unternehmen in einem rückläufigen Markt behaupten und weitere Marktanteile
gewinnen.

Neben dem Ausbau der Marktanteile partizipierte die BHB Brauholding von
einer erfolgreichen Durchsetzung einer Preiserhöhung und konnte so die
Umsatzerlöse überproportional zum Getränkeabsatz steigern. Insgesamt wurden
so die Brutto-Umsatzerlöse um 0,6% auf 8,27 Mio. EUR (VJ: 8,22 Mio. EUR)
gesteigert.

Die Preissteigerungen erhöhten nicht nur den Umsatz sondern schlugen sich
auch positiv auf das Ergebnis nieder. Die BHB Brauholding steigerte im 1.
Halbjahr 2017 das EBIT um 12,8% auf 0,25 Mio. EUR (VJ: 0,22 Mio. EUR) und
erhöhte dementsprechend die EBIT-Marge von 2,7% im Vorjahr auf 3,0%. Somit
konnte im ersten Halbjahr bereits die langfristige Ziel-EBIT-Marge von 3,0%
erreicht werden. Hintergrund der deutlichen Ergebnissteigerung ist der hohe
Fixkostenanteil an der Produktion. Hierdurch schlug sich die erhöhte
Umsatzbasis bei einer unverändert guten Kostenrelation erhöhend auf das
Ergebnis nieder.

Im Rahmen der sehr guten Ergebnisse des 1. Halbjahres 2017 wurden die
unternehmenseignen Prognosen bestätigt. Demnach geht das Unternehmen von
einem Umsatz in Höhe von 17,3 Mio. EUR aus, bei einer EBIT-Marge von
2,8-3,0%. Vor dem Hintergrund des guten ersten Halbjahres und der
exzellenten Marktstellung des Unternehmens bestätigen wir unsere Prognosen
von 17,30 Mio. EUR Umsatz im GJ 2017 bzw. 17,56 Mio. EUR im GJ 2018. Die
weitere Umsatzausweitung soll über eine weitere Verdichtung des
Vertriebsnetzes und einer zusätzlichen Forcierung des Exports nach Italien
und Polen erreicht werden.

Ergebnisseitig rechnen wir mit einem EBIT in Höhe von 0,41 Mio. EUR für das
GJ 2017 bzw. 0,43 für das GJ 2018. Insgesamt sollte durch die
Umsatzausweitungen und der Kostendisziplin eine deutliche EBIT-Steigerung
möglich sein, da das Unternehmen sehr fixkostenlastig ist. Unsere
Erwartungen decken sich auch mit der unternehmensseitig kommunizierten
langfristigen Ziel-EBIT-Marge von 3,0%.

Vor dem Hintergrund der guten Umsätze und Ergebnisse des 1. Halbjah-res
2017 bestätigen wir unsere Prognose. Darüber hinaus wird die BHB
Brauholding gegenwärtig rd. 15% unter Buchwert gehandelt und ist somit
günstig bewertet. Auf Basis unseres DCF-Modells haben wir einen fairen Wert
von 3,65 EUR je Aktie bestimmt und vergeben das Rating Kaufen.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:
http://www.more-ir.de/d/15493.pdf

Kontakt für Rückfragen
Jörg Grunwald
Vorstand
GBC AG
Halderstraße 27
86150 Augsburg
0821 / 241133 0
research@gbc-ag.de
++++++++++++++++
Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach §34b Abs. 1 WpHG und FinAnV Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (5a,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter:
http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung.htm
+++++++++++++++

——————-übermittelt durch die EQS Group AG.——————-

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.
Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung
oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

18:58 Uhr | 21.10.2017
Iran: Keine Verhandlungen über ...


18:56 Uhr | 21.10.2017
Warnung vor Champignons bei Aldi ...


18:54 Uhr | 21.10.2017
Senat stimmt am Freitag über ...


18:54 Uhr | 21.10.2017
BMW verärgert über ...


18:52 Uhr | 21.10.2017
Schäuble weist Lindner-Kritik ...