ORIGINAL RESEARCH

10:31 | 12.02.2018
CR Capital Real Estate AG

Original-Research: CR Capital Real Estate AG – von GBC AG

Einstufung von GBC AG zu CR Capital Real Estate AG

Unternehmen: CR Capital Real Estate AG
ISIN: DE000A2GS625

Anlass der Studie: GBC Interview – CR Cap. Real Estate AG
Letzte Ratingänderung:
Analyst: Cosmin Filker

Nach vorläufigen Zahlen hat die CR Capital Real Estate AG in 2017 eine
deutliche Steigerung des Nachsteuerergebnisses auf ca. 4,7 Mio. EUR
erreicht, nachdem im Vorjahr hier ein Wert von 2,2 Mio. EUR erzielt worden
war. Die Grundlage dafür dürfte unseres Erachtens die Entwicklung des
Wohnbauvorhabens in Leipzig/Halle gewesen sein. Der GBC-Analyst Cosmin
Filker hat mit dem Vorstand der CR Capital Real Estate AG, Stefan Demske,
über die aktuelle Geschäftsentwicklung und künftigen Potenziale der
Gesellschaft gesprochen.

GBC AG: Herr Demske, für das abgelaufene Geschäftsjahr haben Sie sehr
positive operative Zahlen vermelden können. Können Sie die Entwicklung 2017
kurz skizzieren?

Stefan Demske: Die CR Capital Real Estate AG blickt auf ein überragendes
Geschäftsjahr zurück. Nach vorläufigen Zahlen hat sich unser Ergebnis auf
ca. 4,7 Mio. deutlich mehr als verdoppelt. Damit zeigt die CR Capital Real
Estate AG ein weitaus dynamischeres Wachstum auf, als es vergleichbare
Unternehmen der Peer-Group in ihren jüngsten Quartalszahlen vorgelegt
haben. An dieser guten Entwicklung sollen auch unsere Aktionäre teilhaben,
wir wollen der kommenden Hauptversammlung die Zahlung einer Dividende von
1,00 Euro pro Aktie vorschlagen. Das Gewinnwachstum 2017 zeigt dabei, dass
wir als Wohnimmobilienentwickler die richtigen Projekte mit attraktiven
Renditen im Portfolio haben. 2017 wurde unser Ergebnis vor allem durch
unser Großprojekt im Raum Leipzig/Halle positiv beeinflusst. Die große
Nachfrage nach aktuellen Projekten und die bereits um 50 Prozent
fertiggestellten Neubaueinheiten in der Region Leipzig/Halle lassen einen
weiterhin optimistischen Ausblick auf die zukünftige Geschäftsentwicklung
zu.

GBC AG: Das große Wohnbauvorhaben in Leizpig/Halle hat also eine hohe
Auswirkung auf die operative Entwicklung gehabt. Laut Zeitplan soll der
erste Bauabschnitt noch in 2018 finalisiert werden. Wie sehen die Planungen
für die weiteren Bauabschnitte aus und welches Umsatzpotenzial verbirgt
sich dahinter?

Stefan Demske: Mit der Fertigstellung des ersten Bauabschnitts steht dessen
Übergabe kurz bevor. Die CR Capital Real Estate AG hat hierbei schon
frühzeitig den Bedarf erkannt und entsprechend die Nachfrage nach
bezahlbarem Wohnraum in hoher Qualität bedient. Dieser ist (nicht nur in
der Region Leipzig/Halle) weiterhin hoch. So sind wir sehr zufrieden,
bereits jetzt 200 weitere Neubaueinheiten in Kürze beginnen zu können. Das
daraus resultierende Umsatzpotenzial beläuft sich auf 25 bis 30 Mio. Euro.

GBC AG: Wie sehen die Planungen hinsichtlich der künftigen Projektpipeline
aus und welche Regionen erachten Sie hier als besonders interessant?

Stefan Demske: Das gerade skizzierte Projekt sollte bis 2019 umgesetzt und
damit komplett realisiert sein. Mit dieser Expertise und den Erfahrungen
baut die CR Capital Real Estate AG ihren Marktanteil in der Region Leipzig/
Halle auf aktuell 20 Prozent aus. Zudem sind die Regionen Leipzig/Halle,
der Großraum Berlin und auch Dresden sehr gute Standorte. Wir verfügen hier
über besondere Expertise und ein gutes Netzwerk, so dass sich uns
attraktive Ankaufsopportunitäten eröffnen. Als mittelfristigen Fokus
möchten wir auch im Berliner Umland wieder entsprechende Projekte anstoßen,
um der weiterhin wachsenden Einwohnerzahl unserer Hauptstadtregion
ebenfalls bezahlbaren Wohnraum in hoher Qualität zur Verfügung stellen zu
können. Entsprechende Baugrundstücke wurden bereits sondiert und erworben.

GBC AG: Das Zinsumfeld scheint einen Boden gefunden zu haben bzw. sogar
eine leichte Wende zu vollziehen. Wie schätzen Sie das aktuelle Marktumfeld
für Sie als Immobilienentwickler ein und welche Auswirkungen ergeben sich
auf Ihr Geschäft?

Stefan Demske: Eine erste leichte Zinswende wurde bisher nur in den USA
vollzogen. Die US-Notenbank FED entfernt sich sehr langsam und in kleinen
Schritten vom Nullzinsniveau. In Europa ist dieser Impuls jedoch noch nicht
einmal eingeleitet. Die Europäische Zentralbank hält weiter an der
expansiven Geldpolitik und niedrigen Zinsen fest. Vor diesem Hintergrund
bleibt die Finanzierung oder der Eigenheimbau für die eigene Nutzung oder
als Investitionsobjekt weiterhin hochattraktiv. Aktuelle Förderprogramme
unterstützen diesen Trend. Von der neuen Regierungsbildung sind uns bisher
keine gegenteiligen Impulse oder Änderungen bekannt.

GBC AG: In den vergangenen Geschäftsjahren haben Sie den Bestand an
Renditeliegenschaften stark zurückgeführt. Ist die Immobilienvermietung für
Sie nicht mehr interessant oder können Sie sich hier vorstellen künftig
wieder einen Bestand an Mietobjekten aufzubauen?

Stefan Demske: Der Bereich ist für uns weiterhin sehr spannend. In der
Vergangenheit haben wir unsere Altbestände profitabel verkauft. Nun können
wir perspektivisch eigene Bestände günstiger aus unseren laufenden
Bauvorhaben übernehmen. Mit dem Erwerb der KENT Immobilienmanagement hat
die CR Capital Real Estate AG den Bereich des Assets Managements neu
gebündelt und die Wertschöpfungskette erweitert. Unter diesem Dach werden
neben eigenen Objekten ebenso Objekte aus dritter Hand verwaltet. Die
Assets under Management summieren sich schon jetzt auf rund eine viertel
Milliarde Euro.

GBC AG: Herr Demske, wo sehen Sie die CR Capital Real Estate AG in fünf
Jahren?

Stefan Demske: Wie eingangs schon skizziert, blicken wir in diesem Jahr
zuerst auf die Fertigstellung der verbleibenden 200 Baueinheiten in der
Region Leipzig/Halle und die weiteren Projektplanungen im Berliner Umland.
Unsere parallelen Erweiterungen der Wertschöpfungskette lassen schon jetzt
den Schluss zu, dass wir uns in den kommenden Jahren in Richtung eines
Full-Service-Anbieters für Wohnraumgewinnung, -pflege und -verwaltung
entwickeln. Dieser Prozess macht nicht nur allen Mitarbeitern viel Freude,
sondern, wie wir hoffen, auch den Investoren. In diesem Sinne lassen Sie
uns gerne gemeinsam in diese spannende Zukunft schreiten.

GBC AG: Herr Demske, ich danke Ihnen für das Gespräch.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:
http://www.more-ir.de/d/16089.pdf

Kontakt für Rückfragen
Jörg Grunwald
Vorstand
GBC AG
Halderstraße 27
86150 Augsburg
0821 / 241133 0
research@gbc-ag.de
++++++++++++++++
Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach §34b Abs. 1 WpHG und FinAnV Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (5a,7,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter:
http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung.htm
+++++++++++++++

——————-übermittelt durch die EQS Group AG.——————-

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.
Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung
oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

16:16 Uhr | 19.02.2018
Devisen: Eurokurs gefallen - ...


16:14 Uhr | 19.02.2018
S&P: Digitalwährungen derzeit ...


16:13 Uhr | 19.02.2018
Israel und Ägypten schließen ...


15:35 Uhr | 19.02.2018
OTS: Sky Deutschland / Neuer ...


15:13 Uhr | 19.02.2018
Aktien Frankfurt: Dax rutscht ...