ORIGINAL RESEARCH

16:32 | 16.04.2018
Epigenomics AG

Original-Research: Epigenomics AG – von First Berlin Equity Research GmbH

Einstufung von First Berlin Equity Research GmbH zu Epigenomics AG

Unternehmen: Epigenomics AG
ISIN: DE000A11QW50

Anlass der Studie: Update
Empfehlung: Buy
seit: 16.04.2018
Kursziel: EUR7,10
Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten
Letzte Ratingänderung: –
Analyst: Simon Scholes

First Berlin Equity Research has published a research update on Epigenomics
AG (ISIN: DE000A11QW50). Analyst Simon Scholes reiterated his BUY rating
and decreased the price target from EUR 7.30 to EUR 7.10.

Abstract:
The Epigenomics share price is currently experiencing a renewed bout of
weakness caused in part by overall market jitters but also by uncertainty
surrounding reimbursement of Epi proColon. Management stated in late 2017
that its best estimate with regard to increased clarity on reimbursement
coverage for Epi proColon was ‘by year-end or early 2018’. We believe that
this statement was based on the expectation of near-term inclusion of Epi
proColon in the guidelines of one of the cancer screening guideline issuing
societies. We gather that there is currently a lively debate within the
guideline issuing societies as to whether the recommended age from which
regular colorectal cancer screening takes place should be lowered from 50
years to 45 years. This may account for the delay. We believe that clarity
on reimbursement of Epi proColon will be forthcoming by the end of June. We
maintain our Buy recommendation but lower the price target to EUR7.10
(previously: EUR7.30) to reflect a move in the EURUSD exchange rate
underlying our model from 1.10 to 1.20.

First Berlin Equity Research hat ein Research Update zu Epigenomics AG
(ISIN: DE000A11QW50) veröffentlicht. Analyst Simon Scholes bestätigt seine
BUY-Empfehlung und senkt das Kursziel von EUR 7,30 auf EUR 7,10.

Zusammenfassung:
Der Epigenomics-Aktienkurs befindet sich derzeit in einer erneuten
Schwächephase, die teilweise durch die allgemeine Nervosität am Markt, aber
auch durch die Ungewissheit bezüglich der Rückerstattung von Epi proColon
verursacht wird. Das Management gab Ende 2017 an, dass die bestmögliche
Schätzung hinsichtlich der erhöhten Klarheit bei der Rückerstattung für Epi
proColon ‘zum Jahresende oder Anfang 2018’ sei. Wir sind der Meinung, dass
diese Aussage auf der Erwartung basierte, dass eine kurzfristige Aufnahme
Epi proColons in die Empfehlungen der Gesellschaften, die Leitlinien zur
Krebsvorsorge ausstellen, erfolgen würde. Wir stellen fest, dass innerhalb
dieser Gesellschaften derzeit eine lebhafte Debatte darüber geführt wird,
ob das empfohlene Alter, ab dem eine regelmäßige Darmkrebsvorsorge
durchgeführt wird, von 50 auf 45 Jahre gesenkt werden sollte. Dies kann für
die Verzögerung verantwortlich sein. Wir gehen davon aus, dass bis Ende
Juni Klarheit über die Erstattung von Epi proColon besteht. Wir halten an
unserer Kaufempfehlung fest, senken aber das Kursziel auf EUR7,10 (vorher:
EUR7,30), um eine Änderung des EURUSD-Wechselkurses, der unserem Modell
zugrunde liegt, von 1,10 auf 1,20 zu reflektieren.

Bezüglich der Pflichtangaben gem. §34b WpHG und des Haftungsausschlusses
siehe http://firstberlin.com/imprint/ oder die vollständige Analyse.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:
http://www.more-ir.de/d/16337.pdf

Kontakt für Rückfragen
First Berlin Equity Research GmbH
Herr Gaurav Tiwari
Tel.: +49 (0)30 809 39 686
web: www.firstberlin.com
E-Mail: g.tiwari@firstberlin.com

——————-übermittelt durch die EQS Group AG.——————-

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.
Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung
oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

23:46 Uhr | 25.04.2018
Ebay enttäuscht Anleger - Umsatz ...


23:26 Uhr | 25.04.2018
Ford verdient deutlich besser - ...


23:07 Uhr | 25.04.2018
ROUNDUP: Facebook meldet weiter ...


22:59 Uhr | 25.04.2018
Visa hebt Geschäftsausblick nach ...


22:58 Uhr | 25.04.2018
Streit mit Apple bremst ...