ORIGINAL RESEARCH

9:01 | 11.08.2017
MyBucks S.A.

Original-Research: MyBucks S.A. – von GBC AG

Einstufung von GBC AG zu MyBucks S.A.

Unternehmen: MyBucks S.A.
ISIN: LU1404975507

Anlass der Studie: Research Comment
Empfehlung: Kaufen
Kursziel: 27,60 EUR
Letzte Ratingänderung:
Analyst: Cosmin Filker

Weitere Maßnahmen zur Reduktion der Finanzierungskosten umgesetzt, Kursziel
und Rating bestätigt

Mit der Unternehmensmeldung vom 24.07.2017 hat die MyBucks S.A. den Erwerb
eines 50%igen Anteils an der in Malawi ansässigen New Finance Bank Limited
(NFB) bekannt gegeben. Die in 2015 gegründete NFB weist zum 31.03.2017
einen Anlagenbestand in Höhe von 14,4 Mio. EUR, wobei hiervon das
Kreditbuch ein Volumen in Höhe von 4,3 Mio. EUR aufweist. Passivseitig
belaufen sich die Kundeneinlagen auf 8,2 Mio. EUR und das Eigenkapital
liegt bei 5,7 Mio. EUR.

Diese Akquisition ist unseres Erachtens insbesondere vor dem Hintergrund
der bereits angelaufenen Optimierung der Finanzierungskosten zu betrachten.
Es ist davon auszugehen, dass die Kundeneinlagen der NFB, als Basis zur
Vergabe von Krediten, deutlich niedriger verzinst sein dürften als das
konzernweite Fremdkapital der MyBucks S.A. Zum 31.12.2016 verfügte der
MyBucks-Konzern über ein zinstragendes Fremdkapital in Höhe von rund 100
Mio. EUR, welches unseren Berechnungen nach mit einem durchschnittlichen
Zinssatz von 20,6 % ausgestattet war. Gemäß unseren Recherchen liegt die
Verzinsung der NFB-Kundeneinlagen in einer Bandbreite zwischen 11,0% und
13,5 % (Deposit Account) und folglich signifikant unterhalb des
konzernweiten MyBucks-Niveaus.

Die Reduktion des durchschnittlichen Zinssatzes haben wir in unserer
bisherigen Researchstudie (siehe Researchstudie vom 19.06.17) dabei als
einen wichtigen Ergebnistreiber identifiziert. Bis zum Ende des
Geschäftsjahres 2017/2018 (GJ-Ende: 30.06.18) rechnen wir mit einer
Reduktion auf 18,0 % und im darauffolgenden Geschäftsjahr auf 16,5 %.

Darüber hinaus hat die MyBucks S.A. die Zusammenarbeit mit der
niederländischen crowd funding Plattform ‘Lendahand’ bekanntgegeben, wonach
für die MyBucks-Tochtergesellschaft in Uganda 1,5 Mio. EUR eingeworben
werden sollen. Der eingeworbene Betrag soll in erster Linie zur
Finanzierung von SEMs (Small, Medium, Micro Enterprises) durch die MyBucks-
Technologie verwendet werden. Analog zur Strategie der MyBucks, sollen hier
insbesondere Regionen erschlossen werden, die über keinen Zugang zu
Finanzdienstleistungen verfügen und damit die finanzielle Inklusion
vorangetrieben werden. Im Rahmen dieser Partnerschaft dürfte die MyBucks
S.A. in der Lage sein, die Finanzierungskonditionen weiter zu verbessern
und den Marktanteil in den entsprechenden Region zu steigern.

Wir bestätigen weiterhin unseren im Rahmen eines Residual-Einkommens-
Modells ermittelten fairen Wert je MyBucks-Aktie in Höhe von 27,60 EUR.
Ausgehend vom Aktienkurs in Höhe von 14,00 EUR (10.08.17; XETRA; 16:30 Uhr)
vergeben wir weiterhin das Rating KAUFEN.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:
http://www.more-ir.de/d/15503.pdf

Kontakt für Rückfragen
Jörg Grunwald
Vorstand
GBC AG
Halderstraße 27
86150 Augsburg
0821 / 241133 0
research@gbc-ag.de
++++++++++++++++
Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach §34b Abs. 1 WpHG und FinAnV Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (5a,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter:
http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung.htm
+++++++++++++++

——————-übermittelt durch die EQS Group AG.——————-

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.
Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung
oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

12:58 Uhr | 12.12.2017
Umwelthilfe: Stickoxide-Grenzwerte ...


12:56 Uhr | 12.12.2017
Korbpreis für Opec-Rohöl steigt ...


12:55 Uhr | 12.12.2017
Ölpreise steigen - Brent nach ...


12:55 Uhr | 12.12.2017
US-Mischkonzern 3M rechnet auch ...


12:38 Uhr | 12.12.2017
Verband: Smart TVs haben sich in ...