ORIGINAL RESEARCH

18:01 | 12.03.2018
Ringmetall AG

Original-Research: Ringmetall AG – von Montega AG

Einstufung von Montega AG zu Ringmetall AG

Unternehmen: Ringmetall AG
ISIN: DE0006001902

Anlass der Studie: Update
Empfehlung: Kaufen
seit: 12.03.2018
Kursziel: 4,50
Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten
Letzte Ratingänderung: –
Analyst: Patrick Speck

Ringmetall dürfte durch IFRS-Umstellung und US-Steuerreform signifikanten
Gewinnsprung ausweisen

Ringmetall wird am 22. März vorläufige Zahlen für das abgelaufene
Geschäftsjahr 2017 bekannt geben. Wir gehen davon aus, dass die Jahresziele
vollumfänglich erreicht wurden und das Unternehmen einen positiven Ausblick
für 2018 vorlegen wird. Hierbei sollten vor allem die zu erwartenden
Effekte aus der mit dem Geschäftsbericht 2017 geplanten Umstellung der
Rechnungslegung auf IFRS im Fokus stehen.

Solider Jahresabschluss zu erwarten: Das gute konjunkturelle Umfeld und die
positive Entwicklung wesentlicher Endmärkte (Wachstum globale
Chemieproduktion 2017: +3,5%; Quelle: BASF) sollten Ringmetall auch im
Schlussquartal eine anhaltend hohe Nachfrage insbesondere in Europa und den
USA beschert haben. Zwar dürften der Gegenwind aus dem Türkei-Geschäft und
negative Währungseffekte aus der EUR/USD-Kursentwicklung auch in Q4 Bestand
gehabt haben. Angesichts der höheren Stahlpreise und des im Vorjahr noch
nicht konsolidierten Spannringproduzenten Latza rechnen wir auf
Gesamtjahressicht aber unverändert mit Umsatzerlösen am oberen Ende der
Zielspanne i.H.v. 103,0 Mio. Euro, was für Q4 ein Wachstum von 7,2%
impliziert. Ergebnisseitig dürfte Q4 saisonal bedingt wie üblich den
geringsten Beitrag liefern, mit einem Q4-EBITDA von 2,5 Mio. Euro (Q4 2016:
2,1 Mio. Euro) sollte in 2017 u.E. aber die Mitte der Zielspanne (11,5 bis
13,0 Mio. Euro) erreicht worden sein.

Ausblick dürfte Sondereffekte berücksichtigen: Für 2018 rechnen wir
grundsätzlich mit einem positiven Ausblick, der profitables Wachstum (MONe:
Umsatz +6,8%; EBITDA-Marge +1,0 PP) in Aussicht stellen sollte. Allerdings
nehmen wir unsere Ergebnisschätzungen angesichts diverser zu erwartender
Sondereffekte etwas zurück. So dürften sich allein die Sonderkosten für die
Umstellung der Konzernrechnungslegung auf IFRS und die Erstellung eines
Wertpapierprospekts im Rahmen des Wechsels in den General Standard in Summe
auf rund 0,5 Mio. Euro belaufen. Das Nettoergebnis sollte hingegen von der
drastischen Senkung der Unternehmenssteuer in den USA profitieren. Auf
Basis des dort in 2017 erzielten EBTs dürften sich Steuereinsparungen von
gut 0,3 Mio. USD (MONe) ergeben. Nach Ablauf der noch rund 5 Jahre
dauernden Phase hoher Abschreibungen infolge der 2015 erfolgten Akquisition
von Self Industries sollte der mittel- und langfristige Steuerspareffekt
deutlich höher ausfallen. Wir reduzieren die in unserem DCF-Modell
unterstellte Steuerquote daher auf 27% (zuvor: 30%).

Kosmetischer Bewertungseffekt: Nach Umstellung auf IFRS (Impairment Only
Approach) entfallen auf EBIT-Ebene zudem die Goodwill-Abschreibungen (MONe
2017: 2,3 Mio. Euro), womit sich z.B. das EV/EBIT-Multiple 2018e auf
lediglich 11,2x verringert. Wir werden unser Modell nach Vorlage des
IFRS-Geschäftsberichts anpassen.

Fazit: Wir erwarten insgesamt positiven Newsflow aus der kommenden
Berichterstattung. Durch den Segmentwechsel sollte die Bekanntheit der
Equity Story weiter zunehmen, die IFRS-Umstellung bringt darüber hinaus
attraktive Bewertungseffekte mit sich. Infolge der überarbeiteten
Steuerquote erhöht sich unser DCF-basiertes Kursziel auf 4,50 Euro (zuvor:
4,20 Euro). Wir stufen die Aktie daher wieder auf ‘Kaufen’ hoch.

+++ Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss
bestimmter Börsengeschäfte. Bitte lesen Sie unseren RISIKOHINWEIS /
HAFTUNGSAUSSCHLUSS unter http://www.montega.de +++

Über Montega:

Die Montega AG zählt zu den größten unabhängigen Research-Häusern in
Deutschland. Zum Coverage-Universum des Hamburger Unternehmens gehören eine
Vielzahl von Small- und MidCaps aus unterschiedlichsten Sektoren. Montega
unterhält umfangreiche Kontakte zu institutionellen Investoren,
Vermögensverwaltern und Family Offices mit dem Fokus ‘Deutsche Nebenwerte’
und zeichnet sich durch eine aktive Pressearbeit aus. Die
Veröffentlichungen der Analysten werden regelmäßig von der Fach- und
Wirtschaftspresse zitiert. Neben der Erstellung von Research-Publikationen
gehört die Organisation von Roadshows, Fieldtrips und Sektorkonferenzen zum
Leistungsspektrum der Montega AG.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:
http://www.more-ir.de/d/16189.pdf

Kontakt für Rückfragen
Montega AG – Equity Research
Tel.: +49 (0)40 41111 37-80
web: www.montega.de
E-Mail: research@montega.de

——————-übermittelt durch die EQS Group AG.——————-

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.
Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung
oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren
aktuellen Newsletter

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

09:32 Uhr | 19.09.2018
OTS: UBS Europe SE / Deutsche ...


09:15 Uhr | 19.09.2018
Aktien Frankfurt Eröffnung: ...


09:15 Uhr | 19.09.2018
Aktien Frankfurt Eröffnung: ...


08:56 Uhr | 19.09.2018
ANALYSE-FLASH: JPMorgan belässt ...


08:52 Uhr | 19.09.2018
Aktien Asien: Deutliche Gewinne - ...