ROHSTOFF NEWS

15:24 | 13.05.2019
An den Metallmärkten überwiegt der Pessimismus – Prognose für die globale Edelstahlproduktion um 1,5 Mio. Tonnen gesenkt

Wie nach der jüngsten Eskalation zu erwarten, hat die letzte Runde der sino-amerikanischen Handelsgespräche nicht zu einem Abkommen geführt. Seitens China ist eine Einladung zu weiteren Gesprächen in Peking erfolgt. Die Metallmärkte zeigen sich nun überwiegend pessimistisch. Kupfer etwa geht auf unter 6.100 USD je Tonne zurück, Aluminium handelt rund um 1.800 USD je Tonne, Nickel bei 11.800 USD.
Edelstahl
Das Research-Institut MEPS (auf die Analyse der Stahlmärkte spezialisiert) hat kürzlich seine Prognose für die globale Edelstahlproduktion um 1,5 Mio. Tonnen gesenkt. In diesem Jahr soll zwar ein neues Rekordhoch erreicht werden, jedoch bei 52,7 Mio. Tonnen. Der voraussichtliche Produktionsanstieg von fast 4% soll im wesentlichen China geschuldet sein.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

17:25 Uhr | 29.05.2020
WDH: Munich Re fürchtet starke ...


17:20 Uhr | 29.05.2020
DPA-AFX ÜBERBLICK: KONJUNKTUR VOM ...


17:19 Uhr | 29.05.2020
Pariser Gastronomen sind trotz ...


17:13 Uhr | 29.05.2020
ROUNDUP: Entscheidung zur ...


17:13 Uhr | 29.05.2020
Regierung baut Förderung für ...