ROHSTOFF NEWS

13:18 | 23.02.2021
Anhaltend positive Anlegerstimmung am Ölmarkt

Gestern beschleunigte sich die Aufwärtsbewegung der Ölpreise. Die Terminkurve ist stark fallend. Der Brent-Future für April 2022 an der ICE handelt unter 60 USD je Barrel und damit rund 10% tiefer als der nächstfällige Kontrakt (April 21). Dies könnte als Hinweis auf eine momentane Verknappung gesehen werden, die sich wieder entspannen wird. Die Lage in Texas ist besorgniserregend. Infolge der extrem niedrigen Temperaturen wurden die dortigen Raffinerien mit einer Tagesproduktion von bis zu 5,1 Mio. Barrel lahmgelegt. Dies entspricht mehr als einem Viertel der gesamten US-Raffineriekapazität. Inzwischen wurden erst weniger als die Hälfte wieder in Betrieb genommen. Bis zur Normalisierung der texanischen Ölproduktion dürfte es noch länger dauern. Hauptsächlich dürfte die weiter gute Stimmung der Anleger zum jüngsten Preisanstieg beigetragen haben. Trotz guter Konjunkturprognosen und optimistischer Ölpreisprognosen seitens führender US-Broker dürfte die Stimmung zu optimistisch sein und der Preisanstieg überzogen. Eine Preiskorrektur ist zu erwarten. Hinsichtlich der Nachfrage ist Skepsis angebracht, dazu könnte sich das hohe Preisniveau entsprechend auf die Förderdisziplin der OPEC+ auswirken. Denkbar ist auch eine Rückkehr der iranischen Ölexporte an den Markt infolge einer Einigung mit den USA und der Rücknahme der Sanktionen.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

20:31 Uhr | 02.03.2021
OTS: Börsen-Zeitung / Mit dem ...


20:19 Uhr | 02.03.2021
BVB mit Hitz und Delaney - ...


20:10 Uhr | 02.03.2021
Italien verlängert ...


20:10 Uhr | 02.03.2021
Aktien New York: Dow leicht im ...


20:08 Uhr | 02.03.2021
Woidke will schnellere ...