ROHSTOFF NEWS

15:10 | 26.03.2020
Baumwollpreis kann sich kaum erholen

Der von der Corona-Krise besonders stark betroffene Baumwollpreis verzeichnete Anfang der Woche ein 11-Jahrestief und konnte sich nur knapp über 50 US-Cent je Pfund behaupten. Bisher konnte er sich lediglich auf 53 US-Cent erholen. Weltweit sind Lieferung und Verarbeitung beeinträchtigt. Ein wesentlicher Belastungsfaktor dürfte die aufgrund der wirtschaftlichen Schwäche leidende Nachfrage nach Kleidung sein. Dazu kommt, dass die konkurrierenden synthetischen Fasern infolge der niedrigen Ölpreise wettbewerbsfähiger sind. Dies wird sich entsprechend beim diesjährigen US-Baumwollanbau auswirken. Schon in 2019 war die Anbaufläche aufgrund des negativen Preistrends rückläufig. Das US National Cotton Council geht davon aus, dass die US-Landwirte nun ihre Anbaufläche um 5,5% verkleinern, wobei diese Schätzung zu niedrig sein könnte. In seiner Prognose für 2020/21 (von Ende Februar) erwartete das USDA bereits ein Minus von 9% und global ein Minus von 4%.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

06:05 Uhr | 03.04.2020
WOCHENVORSCHAU: Termine bis 16. ...


06:05 Uhr | 03.04.2020
TAGESVORSCHAU: Termine am 3. April ...


05:55 Uhr | 03.04.2020
VIRUS/Olympia-Direktor: Mehrkosten ...


05:55 Uhr | 03.04.2020
VIRUS: USA wollen Herstellung von ...


05:49 Uhr | 03.04.2020
Neue Zahlen zur Lage auf dem ...