ROHSTOFF NEWS

14:36 | 25.02.2021
Brent-Ölpreis auf neuem 13-Monatshoch

Gestern legte Brent um 3% zu, inzwischen auf 67,5 USD je Barrel. Für die Marktteilnehmer spielte wohl die Aussicht auf eine noch lang andauernde ultralockere Geldpolitik nach den Aussagen von Fed-Chef Powell eine Rolle. Dies scheint mehr Gewicht zu haben als eine wahrscheinliche Produktionserhöhung seitens der OPEC+ ab April. Die aktuelle, freiwillige Kürzung beträgt 7 Mio. Barrel täglich, dazu kommen zusätzliche Reduktionen seitens Saudi-Arabiens um 1 Mio. Barrel täglich für Februar und März. Das höhere Preisniveau dürfte dazu führen, dass die Länder ab April ihre Produktion um weitere 500 Tsd. Barrel täglich erhöhen wollen. Von Saudi-Arabien wäre dann wohl kein Alleingang zu erwarten. Die DOE-Daten belegen einen Anstieg die Rohölbestände in der letzten Woche um 1,3 Mio. Barrel. Bei Benzin stiegen die Bestände um 3,5 Mio. Barrel, wohl auch auf eine geringere Nachfrage zurückzuführen. Der Blick der Marktteilnehmer dürfte stärker auf den kräftigen Rückgang der US-Produktion auf nur 9,7 Mio. Barrel täglich (niedrigster Stand seit August) gerichtet gewesen sein. Allerdings sind die US-Lager- und Produktionsdaten wegen der wetterbedingten Ausfälle der letzten Woche weniger aussagekräftig.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

09:04 Uhr | 19.04.2021
Ifo: Corona trifft Städte ...


08:57 Uhr | 19.04.2021
Kreise: Söder nach Treffen mit ...


08:52 Uhr | 19.04.2021
AKTIE IM FOKUS: Eon nach ...


08:52 Uhr | 19.04.2021
Sitzung des UEFA-Exekutivkomitees ...


08:49 Uhr | 19.04.2021
Aktien Asien: China-Börsen klar ...