ROHSTOFF NEWS

17:28 | 08.10.2019
China setzt die Käufe von US-Sojabohnen offenbar fort

Dem US-Landwirtschaftsministerium (unter Berufung auf Exporteure) zufolge kamen gestern Käufe von 198 Tsd. Tonnen für das laufende Vermarktungsjahr 2019/20 hinzu. Des weiteren gehen 240 Tsd. Tonnen an nicht bekannte Abnehmer, wobei es sich möglicherweise ebenfalls um China handeln könnte. Am Donnerstag beginnen die sino-amerikanischen Handelsgespräche erneut. Die Käufe könnten eigentlich ein positives Vorzeichen sein. Jedoch hat die US-Administration letzte Nacht acht große chinesische Technologieunternehmen wegen angeblicher Verletzungen von Menschenrechten auf eine „schwarze Liste“ aufgenommen, was seitens China für schlechte Stimmung sorgen dürfte. Entsprechend fällt die Reaktion des Sojabohnenpreises auf die Meldungen der jüngsten Käufe verhalten aus.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

18:27 Uhr | 27.01.2020
Deutsche Anleihen: Deutliche ...


18:27 Uhr | 27.01.2020
VIRUS/Medienbericht: Erster ...


18:19 Uhr | 27.01.2020
WDH/ROUNDUP/Aktien Frankfurt ...


18:16 Uhr | 27.01.2020
ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: ...


18:12 Uhr | 27.01.2020
VIRUS: Trump bietet China Hilfe an ...