ROHSTOFF NEWS

15:42 | 14.10.2020
Chinesische Exporte von Aluminium und Stahl erhöhten sich im September

Im September erhöhten sich den Daten der Zollbehörde zufolge die chinesischen Exporte von Aluminium und -produkten auf 426 Tsd. Tonnen (+ knapp 8% ggü. Vormonat). Dies war bereits der dritte Monatsanstieg in Folge, dabei lagen die Ausfuhren noch etwas unter dem Vorjahresniveau. Auf den ersten Blick lässt dies den Schluss auf eine anziehende ausländische Nachfrage nach chinesischem Aluminium zu. Wenn man jedoch die Preisentwicklung an der LME und SHFE im September betrachtet, hat der LME-Preis im September stärker nachgegeben als der SHFE-Preis. Dies hätte eher dafür gesprochen, dass mehr Aluminium in China verbleibt. Offenbar produziert China deutlich über Bedarf, so dass die höheren Exporte auch Hinweis auf eine schwächere lokale Nachfrage sind. Die EU hatte angesichts der Flut von Aluminiumprodukten bereits im September Strafzölle angekündigt. Diese wurden heute nun auf Aluminium-Strangpressprofile eingeführt.
Die chinesischen Exporte von Stahlprodukten erhöhten sich im September ggü. August ebenfalls. Dabei lagen die Ausfuhren (gut 3,8 Mio. Tonnen) jedoch weiter auf einem relativ niedrigen Niveau. Dennoch ist dies ein Hinweis auf eine verhaltenere Stahlnachfrage in China, zumal die Bestände bei warmgewalztem Stahl und Betonstahl in den letzten Wochen gestiegen sind.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

22:42 Uhr | 30.10.2020
NRW-CDU macht Laschet offiziell ...


22:17 Uhr | 30.10.2020
Keine Fortschritte zu ...


21:41 Uhr | 30.10.2020
WDH/ROUNDUP/Aktien New York ...


21:41 Uhr | 30.10.2020
WDH/Aktien New York Schluss: ...


21:34 Uhr | 30.10.2020
ROUNDUP/Aktien New York Schluss: ...