ROHSTOFF NEWS

14:29 | 14.08.2019
Deutlicher Preisanstieg bei Rohöl

Die Ölpreise reagierten entsprechend auf die Nachricht, dass die US-Regierung die (für den 1. September geplanten) 10%igen Strafzölle für einige chinesische Güter auf Mitte Dezember verschieben will. Brent legte um fast 5% zu und erreichte in der Spitze 61,5 USD je Barrel. WTI stieg auf 57,5 USD. Das API berichtete gestern nach Handelsschluss überraschenderweise einen Anstieg der US-Rohölbestände, woraufhin die Preise am Morgen etwas nachgeben. Dennoch handelt Brent weiter deutlich über 60 USD. Trotz der Verschiebung der Strafzölle bleibt abzuwarten, ob es bei den anstehenden Handelsgesprächen zu einer entscheidenden Annäherung kommt, wobei man skeptisch bleiben kann. Dennoch sollte sich der Brentpreis in den nächsten Monaten wieder auf 65 USD je Barrel erholen, da infolge des Handelskonfliktes nicht mit einer nennenswerten Abschwächung der Ölnachfrage in China und den USA zu rechnen ist. Falls doch, käme es zu einer erneuten Produktionskürzung durch Saudi-Arabien und in der 2. Jahreshälfte ist der Ölmarkt aufgrund der OPEC-Produktionseinschränkungen sowieso unterversorgt.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

07:20 Uhr | 28.01.2020
VIRUS/GESAMT-ROUNDUP 2: Erster ...


07:19 Uhr | 28.01.2020
VIRUS: Chinesen sollen ...


07:06 Uhr | 28.01.2020
SAP schraubt Ziele für 2020 hoch ...


07:05 Uhr | 28.01.2020
SAP legt im Tagesgeschäft zu - ...


06:40 Uhr | 28.01.2020
VIRUS: Japaner werden aus Wuhan ...