ROHSTOFF NEWS

16:03 | 02.12.2019
Die Ölpreise erholen sich etwas

Am Freitag kam es bei den Ölpreisen zu einem heftigen Rutsch, heute tritt eine leichte Erholung ein. Brent steigt (nach dem Kontraktwechsel) auf 62 USD je Barrel, WTI auf 56,5 USD. Der Preisrückgang am Freitag könnte teilweise auf den halben US-Feiertag zurückzuführen sein. Beim deshalb dünnen Handelsvolumen können bereits wenige Orders stärkere Preisbewegungen bewirken. Der Markt scheint eine ledigliche Beibehaltung der Produktionskürzungen beim OPEC-Treffen als zu unzureichend zu erachten. Entsprechend fiel auch die am Freitag veröffentlichte OPEC-Produktionsumfrage von Reuters aus. Dieser zufolge hat die OPEC im November 29,6 Mio. Barrel pro Tag produziert und damit immer noch deutlich über Bedarf im 1. Halbjahr 2020. Dass sich dies bis Freitag noch nicht die Ölpreise auswirkte, lag am steigenden Optimismus der Marktteilnehmer hinsichtlich eines baldigen Teilabkommen im sino-amerikanischen Handelsstreit, wie auch die deutlich ausgeweiteten spekulativen Netto-Long-Positionen bei Brent zeigen. Diese haben in der letzten Berichtswoche das höchste Niveau seit Ende Mai erreicht. Inzwischen setzt sich wohl (nach der Unterzeichnung des Hongkong-Gesetzes durch US-Präsident Trump) eine nüchternere Betrachtung durch und so besteht das Risiko eine Verkaufswelle seitens der spekulativen Anleger. Überraschenderweise ist nun vom Irak die Rede von stärkeren Produktionskürzungen, wobei der Irak die beschlossenen Produktionskürzungen bisher nicht eingehalten hat.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

08:57 Uhr | 12.12.2019
WDH/ANALYSE-FLASH: JPMorgan hebt ...


08:51 Uhr | 12.12.2019
ANALYSE-FLASH: JPMorgan hebt ...


08:50 Uhr | 12.12.2019
Brasilien senkt Leitzins auf ...


08:41 Uhr | 12.12.2019
OTS: B2X Care Solutions / Xiaomi ...


08:37 Uhr | 12.12.2019
GB-WAHL/ROUNDUP: Briten wählen ...