ROHSTOFF NEWS

15:38 | 26.10.2020
Die Ölpreise fallen

Der WTI-Ölpreis lag am Freitag noch bei knapp 41 USD je Barrel, heute gibt er um über 3% auf unter 39 USD nach, der Brentölpreis auf unter 41 USD. Der enorme Anstieg der Corona-Infektionszahlen führt zu starker Besorgnis, auch hinsichtlich der langfristigen Nachfrageerwartungen. Dazu kommen die negativen Faktoren auf der Angebotsseite. Die Ölproduktion in Libyen (vom OPEC- Kürzungsabkommen ausgenommen) dürfte bald noch stärker steigen, nachdem die Konfliktparteien am Freitag ein langfristiges Waffenstillstandsabkommen unterzeichnet haben. In den wichtigen Ölhäfen Ras Lanuf und Es Sider im Osten des Landes wurde die “force majeure”-Situation beendet. Die Produktion soll nun innerhalb von vier Wochen auf eine Million Barrel täglich erhöht werden. Auch außerhalb der OPEC, so etwa in Brasilien, ist ein Produktionsanstieg zu erwarten. Trotz des Corona-bedingten Einbruchs im 1. Halbjahr und der unlängst durchgeführten Wartungsarbeiten ist die Produktion in den ersten drei Quartalen um 9% gestiegen. Dem staatlichen Ölkonzern zufolge dürfte sie zum Jahresende noch über der bisherigen Einschätzung ausfallen. Jedoch zeigt sich auch in Brasilien die Nachfrage sehr schwach. So wird mehr exportiert. Inzwischen steht Brasilien bei den wichtigsten Ölexporteuren für China an dritter Stelle. Der Druck auf die OPEC nimmt zu. So stellt sich die Frage, die OPEC-Länder die Produktionskürzungen im vollen Umfang beibehalten werden.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

10:08 Uhr | 05.12.2020
Dreyer: Entscheidung über ...


10:06 Uhr | 05.12.2020
Kretschmer rät Sachsen-Anhalt-CDU ...


10:04 Uhr | 05.12.2020
ROUNDUP: Trump kämpft nach ...


10:04 Uhr | 05.12.2020
Obama schaltet sich in ...


10:03 Uhr | 05.12.2020
Biden: Amtseinführung wird wegen ...