ROHSTOFF NEWS

16:19 | 13.01.2021
Die Ölpreise setzen ihren Aufwärtstrend fort

Brent steigt über 57 USD, WTI auf rund 54 USD je Barrel. Den Ausschlag für den Anstieg dürfte hauptsächlich Saudi-Arabien mit der starken freiwilligen Produktionskürzung in den kommenden beiden Monaten gegeben haben. Weitere unterstützende Faktoren sind die optimistische Anlegerstimmung zusammen mit positiven Signalen auf der Angebots- und Nachfrageseite. Laut API erfolgte in der letzten Woche ein Rückgang der Rohölvorräte um 5,8 Mio. Barrel. Bei Benzin kam es zu einem Anstieg um rund 1,9 Mio. Barrel, bei den Destillaten um 4,4 Mio. Barrel.
In ihrem gestrigen Kurzfristausblick veröffentlichte die US-Energiebehörde EIA erstmals Prognosen für das nächste Jahr. Sie erwartet einen Anstieg des globalen Ölverbrauchs um weitere 3,3 Mio. Barrel täglich nach 5,6 Mio. Barrel in diesem Jahr. Damit wäre der Corona-bedingte Einbruch im vergangenen Jahr schon im nächsten Jahr wieder aufgeholt. Allerdings sollte man auch auf die Produktionsseite sehen. Das Beratungsunternehmen Petro-Logistics (spezialisiert auf die Verfolgung von Öltankern) geht davon aus, dass die OPEC+-Länder ihre Produktionskürzungen im Dezember nur zu 75% umgesetzt haben. Im Januar dürften sie ihre Produktion weiter schrittweise erhöhen. Die EIA erwartet eine diesjährige höhere US-Ölproduktion infolge der gestiegenen Ölpreise.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

17:45 Uhr | 23.01.2021
Lindner fordert Moratorium für ...


17:45 Uhr | 23.01.2021
Rund 1000 Menschen demonstrieren ...


17:41 Uhr | 23.01.2021
ROUNDUP: 'Putin ist ein Dieb' - ...


17:20 Uhr | 23.01.2021
Biden sprach mit mexikanischem ...


17:20 Uhr | 23.01.2021
ROUNDUP: Laschet warnt vor ...