ROHSTOFF NEWS

14:47 | 19.11.2020
Die OPEC+ hat einige neue Sorgen

Gestern stiegen die Ölpreise im Zuge der positiven Nachrichten hinsichtlich von Impfstoffen zunächst weiter. WTI erreichte bei 42,5 USD je Barrel ein 2-Monatshoch, Brent stieg auf 45 USD. Doch nach den US-Lagerdaten, Meldungen von aktuellen Corona-Einschränkungen und Spannungen innerhalb der OPEC+ gaben die Preise wieder um jeweils rund 1 USD nach. Dem DOE zufolge stiegen die US-Rohölvorräte in der letzten Woche um 0,8 Mio. Barrel. Die Benzinbestände erhöhten sich um 2,6 Mio. Barrel. Die Benzinnachfrage lag unter 8,3 Mio. Barrel täglich. Die US-Ölproduktion stieg um 400 Tsd. auf 10,9 Mio. Barrel täglich. Für die OPEC ist die Lage schwierig. Die Ölproduktion Libyens (von den Produktionskürzungen ausgenommen) erhöhte sich auf über 1 Mio. Barrel täglich. Auch in Russland ist die Produktion zuletzt wieder gestiegen. Entscheidend wird nun die Reaktion Saudi-Arabiens sein. Um das Vertrauen des Marktes zu stärken, müsste die Förderdisziplin innerhalb der Gruppe wieder hergestellt werden.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

15:48 Uhr | 02.12.2020
GESAMT-ROUNDUP/US-Justizminister ...


15:45 Uhr | 02.12.2020
ROUNDUP: Frankfurt Fashion Week ...


15:44 Uhr | 02.12.2020
WDH/ROUNDUP: Sonderzug zum ...


15:41 Uhr | 02.12.2020
Widerstand der Wirte: Gaststätten ...


15:40 Uhr | 02.12.2020
BaFin News: BaFin warnt vor ...