ROHSTOFF NEWS

15:18 | 27.10.2021
Edelmetallpreise unter Druck

Gestern Nachmittag gab der Goldpreis zeitweise um über 20 USD auf gut 1.780 USD je Feinunze nach. Nach einer leichten Erholung stand am Handelsende ein Minus von knapp 1% zu Buche. Heute Morgen zeigt sich Gold weiterhin angeschlagen. Die anderen Edelmetalle standen zeitweise noch deutlich stärker unter Druck. Am meisten gab Platin mit -3% nach. Die Rückgänge lassen sich schwer begründen. Der USD und die Anleiherenditen waren kaum verändert. Außerdem hatten die ETFs gestern Zuflüsse von knapp 2 Tonnen zu verzeichnen. Ein möglicher Grund könnten technische Verkäufe sein.
Die Daten der Hongkonger Statistikbehörde belegen für September chinesische Goldimporte aus Hongkong von fast 35 Tonnen netto. Im Vormonatsvergleich entspricht dies einem Plus von 60%, im Vorjahresvergleich haben sich die Importe verdreifacht. Dabei dürften die in lokaler Währung deutlich gefallenen Goldpreise zum Kauf motiviert haben. Ein weiterer Grund dürfte sein, dass Gold als sicherer Hafen gefragt war, nachdem einer der größten dortigen Immobilienentwickler in Schwierigkeiten geriet.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

09:04 Uhr | 19.04.2021
Ifo: Corona trifft Städte ...


08:57 Uhr | 19.04.2021
Kreise: Söder nach Treffen mit ...


08:52 Uhr | 19.04.2021
AKTIE IM FOKUS: Eon nach ...


08:52 Uhr | 19.04.2021
Sitzung des UEFA-Exekutivkomitees ...


08:49 Uhr | 19.04.2021
Aktien Asien: China-Börsen klar ...