ROHSTOFF NEWS

15:09 | 14.05.2019
Gegensätzliche Einflussfaktoren bei den Ölpreisen

Gestern stiegen die Ölpreise zunächst infolge von Meldungen über angebliche Sabotageakte auf saudi-arabische Öltanker nahe der Straße von Hormus. Der Iran hatte zuletzt wiederholt mit einer Blockade für Öllieferungen gedroht. Er weist jedoch die Verantwortung dafür zurück und verlangt nach einer Untersuchung. Durch die Straße von Hormus werden täglich 30% der globalen seewärtigen Öllieferungen transportiert und lediglich ein kleiner Teil könnte durch Pipelines umgeleitet werden. Brent stieg in der Spitze fast auf 72,5 USD je Barrel. Am Nachmittag reagierten die Ölpreise dann auf die neuerliche Zuspitzung des sino-amerikanischen Handelskonflikts und beendeten den Handel letztendlich im Minus. Die US-Aktienmärkte reagierten auf die Nachricht über chinesische Vergeltungszölle auf US-Importgüter mit einem Einbruch, der sich auch auf die Ölpreise auswirkte. US-Flüssiggas ist von den chinesischen Gegenzöllen betroffen, US-Rohöl nicht.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

19:26 Uhr | 29.05.2020
ZF schließt Übernahme von ...


19:26 Uhr | 29.05.2020
Aktien Osteuropa Schluss: Mit ...


19:16 Uhr | 29.05.2020
ROUNDUP 5: Trump tritt Feldzug ...


19:13 Uhr | 29.05.2020
Proteste gegen Datteln 4 - ...


19:00 Uhr | 29.05.2020
UN-Sicherheitsrat will sich nun ...