ROHSTOFF NEWS

13:08 | 16.09.2020
IEA erwartet weiterhin Abbau des Überangebots am Ölmarkt

Gestern konnte der Ölpreis zulegen. Heute Morgen handelt WTI wieder bei gut 39 USD, Brent über 41 USD je Barrel. Im gestrigen Bericht senkte die IEA die Nachfrageschätzung für das 4. Quartal um 0,6 Mio. Barrel täglich, womit die Nachfrage im Jahresdurchschnitt bei 8,4 Mio. Barrel täglich liegt. Jedoch wurden die Schätzungen für die gesamte Ölnachfrage und den Bedarf an OPEC-Öl in 2021 weitgehend bestätigt. Die gesamte Ölnachfrage soll im Vergleich zu diesem Jahr um 5,5 Mio. Barrel täglich steigen. Der IEA zufolge stieg die Produktion der OPEC+ im August lediglich um 1,3 Mio. Barrel täglich, da seitens einiger Länder kompensierende Kürzungen vorgenommen wurden. Die OPEC+ setzte die Kürzungen also zu 97% um. Für weitere Unterstützung der Ölpreise sorgte der vom API berichtete starke Rückgang der US-Rohölvorräte um 9,5 Mio. Barrel. Des weiteren unterstützt momentan ein weiterer Hurrikan im Golf von Mexiko. Auch wenn die meiste Ölinfrastruktur im Golf nicht betroffen werden dürfte, wurde vorsichtshalber ein Teil der dortigen Produktion geschlossen.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

04:50 Uhr | 27.09.2020
dpa-AFX KUNDEN-INFO: Impressum


04:50 Uhr | 27.09.2020
dpa-AFX KUNDEN-INFO: ...


21:37 Uhr | 26.09.2020
ROUNDUP 3: ...


21:18 Uhr | 26.09.2020
ROUNDUP: Deutsche-Bank-Manager ...


21:04 Uhr | 26.09.2020
ROUNDUP: 2507 ...