ROHSTOFF NEWS

16:36 | 06.11.2019
LME-Industriemetallpreise gestern unter Druck

Die LME-Industriemetallpreise – ausgenommen Kupfer – standen gestern unter Druck. Dies obwohl eine teilweise Einigung im sino-amerikanischen Handelskonflikt wahrscheinlicher geworden ist. Ein Grund dürfte die jüngste USD-Aufwertung gewesen sein, ein anderer, dass die Preiserholung in den letzten Wochen spekulativ getrieben war. Die Positionierungsdaten der LME zeigen einen hohen Stand der spekulativen Netto-Long-Positionen bei Kupfer, Zink und Aluminium.
Bezüglich der US-Wirtschaft scheint die Stimmung optimistischer zu sein. Zudem hat China bei einem anderen, größeren Handelspakt Fortschritte zu verzeichnen. 15 von 16 Ländern (unter anderem China, Südkorea und Japan, Australien und Neuseeland) „textgestützte“ Verhandlungen für die Regional Comprehensive Economic Partnership (RCEP) abgeschlossen. Dieses Handelsabkommen soll voraussichtlich im nächsten Jahr offiziell unterzeichnet werden. Sollte auch Indien noch beitreten, würde auf die 16 Nationen umfassende RCEP ein Drittel des globalen Bruttoinlandsprodukts entfallen. Besonders Infrastrukturmetalle wie Kupfer werden als gute vorlaufende Indikatoren für diese Entwicklungen angesehen und reagieren häufig sensibel.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

23:45 Uhr | 05.12.2019
Trumps Anwälte: Kongress darf ...


22:41 Uhr | 05.12.2019
Ölkartell Opec ringt bis in die ...


22:39 Uhr | 05.12.2019
Bristol-Myers Squibb erhöht ...


22:33 Uhr | 05.12.2019
ROUNDUP/Aktien New York Schluss: ...


22:24 Uhr | 05.12.2019
Aktien New York Schluss: Anleger ...