ROHSTOFF NEWS

17:00 | 11.01.2021
Metallpreise geben nach – Eisenerzpreis weiter bei 167 USD je Tonne

Der US-Arbeitsmarktbericht ist schwach ausgefallen. Dazu bestehen stärkere geopolitische Spannungen zwischen den USA und China. Zusammen mit einer geringeren Risikobereitschaft der Marktteilnehmer führte dies am Freitag dazu, dass die Metallpreise im späten Handel ihre bis dahin erzielten Zugewinne wieder abgeben mussten und allesamt ins Minus rutschten. Eine weitere Rolle dabei spielte der feste USD. Heute geben die Metallpreise stärker nach, eine Korrektur bahnt sich an. Kupfer und Nickel gaben im frühen Handel mit über 2% am stärksten nach. Kupfer fiel dabei unter die 8.000 USD-Marke und Nickel auf rund 17.200 USD je Tonne. Nun ist die Frage, wie lange die Korrektur andauert. Die nur leichten Verluste der Aktienmärkte in Asien und Europa weisen auf eine gewisse Risikobereitschaft der Marktteilnehmer hin. Diese könnte sich schon bald wieder in höheren Metallpreisen zeigen.
Eisenerz
Der Eisenerzpreis liegt weiter bei 167 USD je Tonne, während die Stahlpreise deutlicher nachgeben. Im Dezember wurde über den australischen Hafen von Port Hedland die größte Menge Eisenerz seit sechs Monaten ausgeführt. Die Exporte nach China erhöhten sich im Monatsvergleich um 16%. Dies ist ein Hinweis auf eine gute Verfügbarkeit von Eisenerz, ebenso auf eine hohe Nachfrage.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

16:51 Uhr | 23.01.2021
Abfallwirtschaft dringt auf ...


16:50 Uhr | 23.01.2021
ROUNDUP 2: Forderungen nach ...


16:45 Uhr | 23.01.2021
Laschet: Es wird bis Sommer keine ...


16:45 Uhr | 23.01.2021
Berliner Klinik stoppt Aufnahmen ...


16:43 Uhr | 23.01.2021
CDU-Chef Laschet warnt vor ...