ROHSTOFF NEWS

16:11 | 22.05.2020
Metallpreise stehen etwas unter Druck – Zink-, Blei- und Nickelmarkt im Angebotsüberschuss

Auf dem heute in Peking begonnenen Nationalen Volkskongress der Kommunistischen Partei wurde erwartungsgemäß – wegen der Coronavirus-Pandemie – kein diesjähriges BIP-Wachstumsziel bekannt gegeben. Der Blick des Marktes liegt deshalb auf den Maßnahmen zur Unterstützung der Wirtschaft. An den Finanzmärkten kam es zu einem Stimmungsumschwung, dieser zeigt sich unter anderem in teilweise stark fallenden asiatischen Aktienmärkten. Eine wesentliche Rolle spielen dabei die Spannungen zwischen den USA und China. Die Metallpreise stehen daher am Morgen etwas unter Druck. Kupfer kann sich mit knapp 5.300 USD je Tonne relativ gut behaupten, Nickel dagegen gibt auf 12.100 USD je Tonne (-5%) nach.
Zink-, Blei- und Nickelmarkt
Erwartungsgemäß befanden sich der globale Zink-, Blei- und Nickelmarkt bereits im 1. Quartal im Angebotsüberschuss, wohl aufgrund der Coronavirus-Epidemie. Die Daten der International Lead and Zinc Study Group belegen bei Zink einen Überschuss von 240 Tsd. Tonnen und bei Blei von 19 Tsd. Tonnen, jeweils aufgrund einer schwachen Nachfrage (-4,1% bzw. -7,4% ggü. Vj.). Bei Nickel belief sich der Überschuss auf 45,7 Tsd. Tonnen, während im entsprechenden Vorjahreszeitraum noch ein beachtliches Defizit bestand.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

00:12 Uhr | 26.05.2020
Wirecard verschiebt Vorlage der ...


22:08 Uhr | 25.05.2020
ROUNDUP/Johnson-Berater Cummings: ...


21:28 Uhr | 25.05.2020
Britische Regierung lockert ...


21:13 Uhr | 25.05.2020
Ramelow: Wir müssen aus dem ...


21:06 Uhr | 25.05.2020
Berlins Regierender kritisiert ...