ROHSTOFF NEWS

14:03 | 14.01.2021
Niedrige Rohölimporte Chinas im Dezember

Die Rohölimporte Chinas waren im Dezember mit umgerechnet 9,1 Mio. Barrel täglich so niedrig wie zuletzt im September 2018 ( 15,4% ggü. Vj.). Gründe sind die bereits ausgeschöpfte Importquote seitens einiger unabhängiger Raffinerien sowie die enormen Einfuhren zwischen Mai und September. Dabei profitierte China vom Preiskrieg zwischen Saudi-Arabien und Russland sowie vom Corona-bedingten Preisrückgang. Im Juni etwa erreichten die Öllieferungen nach China einen Rekordwert, ebenfalls im Gesamtjahr. Dabei könnten die chinesischen Händler und Raffinerien Rohöl teils zur strategischen Lagerhaltung und teils aus spekulativen Gründen über Bedarf eingeführt haben.
Dem US-Energieministerium DOE zufolge kam es in der vergangenen Woche zu einem starken Anstieg der US-Rohölimporte bei einem gleichzeitigen Rückgang der Exporte. Dennoch fielen die US-Rohölbestände um 3,25 Mio. Barrel. Die Benzinnachfrage lag bei nur 7,5 Mio. Barrel täglich, so stiegen die US-Benzinbestände um 4,4 Mio. Barrel. Bei den Destillaten fiel der Anstieg mit 4,8 Mio. Barrel ebenfalls über Erwartung aus. Hinsichtlich des Ölpreises ist auf mittelfristige Sicht Skepsis angebracht.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

00:00 Uhr | 22.01.2021
Umfrage: Hälfte der Deutschen ...


23:46 Uhr | 21.01.2021
ROUNDUP: Intel übertrifft ...


23:42 Uhr | 21.01.2021
ROUNDUP 2: EU-Staaten wollen ...


23:10 Uhr | 21.01.2021
ROUNDUP 2: Biden will ...


23:02 Uhr | 21.01.2021
IBM enttäuscht mit schwachen ...