ROHSTOFF NEWS

15:24 | 12.09.2019
Ölpreise geben weiter nach

Gestern kam es zu einem Einbruch der Ölpreise, sie gaben um bis zu 3% nach, zu einer Erholung kam es sich bislang kaum. Heute Morgen liegt Brent bei 61 USD je Barrel, WTI bei 56 USD. Dem US-Energieministerium zufolge sind die US-Rohöllagerbestände in der vergangenen Woche um 6,9 Mio. Barrel gesunken, jedoch hat dies der Markt fast ignoriert. Mehr Gewicht hatte die Bloomberg- Nachricht, welcher zufolge US-Präsident Trump bei einem Treffen mit engen Vertrauten im Weißen Haus am Montag von einer Lockerung der Iran-Sanktionen gesprochen haben soll, um noch im September ein Treffen mit dem iranischen Präsidenten Ruhani zu erreichen. Bereits zum Beginn des nächsten Jahres steht ein Überangebot bevor, so würde eine mögliche Rückkehr der iranischen Ölexporte zu einem absolut ungünstigen Zeitpunkt erfolgen. So mahnte die OPEC in ihrem gestern veröffentlichten Monatsbericht bereits eine strikte Umsetzung der Produktionskürzungen seitens aller Produzentenländer an. Die OPEC senkte ihre diesjährige Nachfrageprognose und geht nun von einem Anstieg um gut 1 Mio. Barrel pro Tag aus.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

19:49 Uhr | 12.08.2020
WDH: Ceconomy schafft einheitliche ...


19:41 Uhr | 12.08.2020
Aktien New York: Dow und Nasdaq ...


19:33 Uhr | 12.08.2020
Söder sagt wegen Panne mit ...


19:18 Uhr | 12.08.2020
Lauterbach für Maskenpflicht auf ...


19:17 Uhr | 12.08.2020
Ceconomy schafft einheitliche ...