ROHSTOFF NEWS

15:09 | 15.10.2020
Ölpreise konnten gestern weiter zulegen

Die Ölpreise stiegen gestern um weitere 2%, trotz überwiegend preisbelastender Nachrichten. Heute Morgen handelt Brent bei gut 43 USD je Barrel, WTI bei rund 41 USD. Die IEA warnte die OPEC vor einer Angebotsausweitung, um das Gleichgewicht am Ölmarkt nicht noch unsicherer zu machen. Sie nennt dabei die steigenden Corona-Neuinfektionen, welche die Erholung der Ölnachfrage ins Stocken bringen könnten. Die OPEC+ will wohl die Produktionskürzungen Anfang 2021 weiter zurückzunehmen. Der Ölminister der Vereinigten Arabischen Emirate und der russische Energieminister sprachen sich für eine Umsetzung der geplanten Produktionserhöhung um 2 Mio. Barrel pro Tag aus. Dies dürfte wohl kaum machbar sein, sollte sich die Nachfrage merklich verschlechtern. Ansonsten besteht das Risiko eines erneuten Überangebots und eines Preisrutsches. Heute findet ein Treffen des Technischen Komitees der OPEC+ statt, um eine Bestandsaufnahme der aktuellen Situation am Ölmarkt zu machen. Eine preisunterstützende Nachricht kam von der US-Energiebehörde, welcher zufolge die US-Schieferölproduktion im November um 123 Tsd. Barrel pro Tag sinken soll. Dies allerdings steht im Widerspruch zur vorherigen Prognose der EIA, welche einen geringfügigen Anstieg der US-Rohölproduktion erwartet. Die US-Rohölbestände sind der gestrigen API-Meldung um 5,4 Mio. Barrel zurückgegangen.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

22:42 Uhr | 30.10.2020
NRW-CDU macht Laschet offiziell ...


22:17 Uhr | 30.10.2020
Keine Fortschritte zu ...


21:41 Uhr | 30.10.2020
WDH/ROUNDUP/Aktien New York ...


21:41 Uhr | 30.10.2020
WDH/Aktien New York Schluss: ...


21:34 Uhr | 30.10.2020
ROUNDUP/Aktien New York Schluss: ...