ROHSTOFF NEWS

15:14 | 15.09.2020
Ölpreise unter Druck – CO2-Emissionen sollen bis 2030 stark reduziert werden

Die Ölpreise stehen unter Druck, was auf die OPEC zurückzuführen ist. Saudi-Arabien steht für eine strikte Umsetzung der vereinbarten Quoten. Bei den anderen Mitgliedern dagegen nimmt der Unmut zu. Länder wie etwa der Irak, Angola und Nigeria sehen sich einer völlig anderen wirtschaftlichen und finanziellen Lage gegenüber als die Golfstaaten. Wichtig wären angesichts der schwachen Nachfrage sogar größere Kürzungen ab Oktober. Die OPEC hat inzwischen die gesamte Jahresnachfrage um 400 Tsd. Barrel täglich nach unten revidiert und vor weiteren Risiken gewarnt. Im nächsten Jahr dürfte der Bedarf an OPEC-Öl bei 28,1 Mio. Barrel täglich liegen.
CO2-Emissionen
Der Umweltausschuss des Europäischen Parlaments hat letzten Donnerstag für ein neues EU-weites Ziel gestimmt, die CO2-Emissionen bis 2030 stark zu reduzieren. Dies dürfte harte Verhandlungen mit den EU-Ländern und der Europäischen Kommission erfordern.


NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unsere
Financial.de-Newsletter:
- Daily
- Weekly

WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

23:32 Uhr | 30.09.2020
ROUNDUP 2: Bundesregierung ...


23:27 Uhr | 30.09.2020
ROUNDUP: Deutschland stuft weitere ...


23:18 Uhr | 30.09.2020
Neue Corona-Risikogebiete in elf ...


22:53 Uhr | 30.09.2020
Auswärtiges Amt nimmt ...


22:45 Uhr | 30.09.2020
Fed verlängert Verbot von ...